Gebaeude Energie Berater Ausgabe: 04-2016

Schwergewicht Nichtwohngebäude

Auf Nichtwohngebäude entfällt in Deutschland weit mehr als ein Drittel des Energiebedarfs im Gebäudebestand – und das, obwohl zu diesem Bereich nur rund 13 % der mehr als 20 Mio. beheizten Gebäude zählen. Entsprechend hoch ist das Energieeinsparpotenzial. Die KfW hat deshalb im vergangenen Jahr das Programm „Energieeffizient Bauen und Sanieren“ erweitert, sodass auch für gewerblich genutzte Gebäude günstige Kredite und Tilgungszuschüsse beantragt werden können (S. 10). Voraussetzung ist unter anderem ein Lüftungskonzept, das für Nichtwohngebäude die Festlegung des Außenluftvolumenstroms erfordert (S. 42).

Während sich bei Wohngebäuden in erster Linie die Frage nach dem Heizenergiebedarf und der Lüftung stellt, ist die Bandbreite der Anforderungen an Nichtwohngebäude weitaus vielfältiger: Sie reicht von der Beleuchtung über die Klimatisierung bis zur Prozesswärme. Schon bei der Planung dieser GEB-Ausgabe war klar, dass unser Schwerpunkt Nichtwohngebäude üppig ausfällt. Er beleuchtet ganz unterschiedliche Ecken des riesigen Areals: In Rechenzentren (S. 25) etwa ist eine effiziente Nutzung der IT-Hardware gefragt. Auch die Klimatisierung einschließlich der zulässigen Raumtemperaturen gehört auf den Prüfstand. Im Vordergrund steht jedoch die unterbrechungsfreie Stromversorgung und eine zuverlässige Kühlung.

Im Gegensatz dazu verlangt in historischen Kirchen (S. 20) der Schutz von Kunstwerken und wertvoller Bausubstanz besondere Aufmerksamkeit. Ein Heizungstausch oder größere Änderungen der Gebäudehülle kommen zwar in den allerwenigsten Kirchen infrage, dennoch gibt es Maßnahmen, die in Kombination mit einer optimierten Heizstrategie dazu beitragen, die Energiebilanz zu verbessern und unnötige Schäden samt den damit verbundenen Sanierungskosten zu vermeiden.

Die Beispiele einer Werkhalle und eines Bürogebäudes (S. 28 und 32) zeigen, was mit außergewöhnlichen Konzepten in Sachen Energieeffizienz zu erreichen ist. Bei allen Unterschieden besteht eine Gemeinsamkeit der Nichtwohngebäude darin, dass Regelungstechnik und Gebäudeautomation eine bedeutende Rolle für die bedarfsgerechte Beheizung, Lüftung und Klimatisierung spielen.

Trotz des Schwergewichts, das wir in unserem Schwerpunkt untergebracht haben, kann er nur einen Ausschnitt aus dem großen Themenbereich zeigen. Für uns ist das ein Ansporn, Sie auch in Zukunft über dieses spannende Thema und die aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden zu halten. Schon jetzt finden Sie in unserem neuen Dossier Nichtwohngebäude unter www.geb-info.de, Webcode  1360 Beiträge z. B. über die Kategorie Nichtwohngebäude der Energieeffizienz-Expertenliste, das Geschäftsfeld Energieaudit und das Honorarmodell für Nichtwohngebäude.

Viel Freude beim Lesen wünscht Ihnen

Ihre Sabine Riethmüller

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

Sommerumfrage

Wie zukunftsfähig ist die Energieberatung?

Zur Umfrage

» zum Fragenarchiv

Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie dazu! Jeden Monat stellen wir Ihnen vier Fragen aus dem GEB-Umfeld und erläutern die richtige Antwort.

GEB-Newsletter

Ja, ich möchte den GEB-Newsletter kostenlos abonnieren: