Anmelden

Sie haben noch keine Zugangsdaten?  Neu registrieren

- Sie müssen zum Beobachten angemeldet sein -

1 Tag 1 Woche 1 Monat
- keine neue Beiträge - 6 neue Beiträge 53 neue Beiträge

Bewerten Sie dieses Thema:

SWS - Simulation / Verschattung durch Bäume zulässig?

Hallo zusammen,

Meine letzte Simulation liegt schon eine Weile zurück und die Fortbildung noch länger... Daher eine Anfänger-Frage: Darf ich Bäume (bestehende und neu geplante) für die Verschattung berücksichten?

Datum: 28.01.2020 17:20:13

Re: SWS - Simulation / Verschattung durch Bäume zulässig?

Auszug aus dem Buch

Thomas Ackermann, Kurt Kießl,Sven Steinbach, Franz FeldmeierMindestanforderungenan den baulichenWärmeschutzKommentar zu  DIN 4108-2:2013-02

S. 39:

Erläuterungen: Unter einem wirksamen Sonnenschutz ist zunächst eine auf Dauer vorhan-dene Verschattungsmöglichkeit zu verstehen. Das können bauliche Gegebenheiten (aus-kragende Teile, Balkone, Loggien, vertikale und horizontale Vorsprünge etc.) oder festinstallierte Vorrichtungen sein (Markisen, Fensterläden, Jalousien etc.), die gezielt ausGründen des Sonnenschutzes vorhanden sind. Bäume, Sträucher, mobile Sonnenschir-me etc. zählen nicht als Sonnenschutzeinrichtung. Zum anderen hängt die Wirksamkeitdes Sonnenschutzes vom tatsächlich erreichbaren Verschattungsgrad ab (wiederumabhängig vom Sonnenstand) bzw. von der Intensität der im Raum noch ankommendenSonnenstrahlung (Energietransmissionsgrad bzw. Gesamtenergiedurchlassgrad) ab. Auchspezielle Sonnenschutzverglasungen zählen als wirksame Maßnahme, sie werden inenormer Vielfalt und in extremen Anpassungsmöglichkeiten angeboten. Sonnenschutz-verglasungen besitzen Gesamtenergiedurchlassgrade unter 0,4 bis 0,2 und darunter,allerdings wird hier auch das Tageslicht schon deutlich reduziert. Hinzu kommt dannggf. noch eine zusätzliche variable Sonnenschutzvorrichtung, berücksichtigt durchden Abminderungsfaktor FC oder insgesamt durch den Auslegungswert gtot (siehe auchAbschnitt 8.3 und Tabelle 7 der Norm). Qualitativ hochwertige Sonnenschutzverglasun-gen erfüllen sowohl den heute geforderten Wärmeschutz (geringe U-Werte) als auchden angestrebten Sonnenschutz durch einen geringen Gesamtenergiedurchlassgradbei gleichzeitig noch guter Tageslichtnutzung. Kenngröße hierfür ist der Selektionsgrad(Selektivität), d. h. das Verhältnis von Lichttransmissionsgrad zum Gesamtenergiedurch-lassgrad.

Datum: 29.01.2020 09:56:51

Re: SWS - Simulation / Verschattung durch Bäume zulässig?

Vielen Dank für die Antwort! Auch wenn sie meine Zweifel nicht ganz ausräumen konnte... In dem zitierten Absatz scheint es mir in erster Linie um konkrete bauliche/technische Sonnenschutzmaßnahmen zu gehen und nicht um die Frage, wie die Verschattung durch Objekte in der Umgebung bei der thermischen Gebäudesimulation erfasst werden darf. Ein Baum kann natürlich eigentlich nicht realistisch simuliert werden, auf der anderen Seite kommt es mir ziemlich unsinnig vor, einem Bauherren teure Sonnenschutzverglasung vorzuschreiben bei Fenstern, die dauerhaft von einem das gesamte Haus überragenden Baum verschattet werden... Ist diese Frage nirgendwo eindeutig festgelegt?
Datum: 29.01.2020 13:48:41

Re: SWS - Simulation / Verschattung durch Bäume zulässig?

Was ist an dem Satz "Bäume, Sträucher, mobile Sonnenschirme etc. zählen nicht als Sonnenschutzeinrichtung." nicht zu vestehen?

Eine eindeutigere Stellungsnahme als in dem zitierten Buch werden Sie nirgends finden.

Datum: 29.01.2020 14:00:35

Re: SWS - Simulation / Verschattung durch Bäume zulässig?

Nunja - es scheint hier nunmal nicht genau um die Frage zu gehen. Bei der Simulation kann ich Sonnenschutzmaßnahmen erfassen - und eben auch die Horizontverschattung durch Objekte in der Umgebung, die nicht "gezielt aus Gründen des Sonnenschutzes vorhanden sind.", wie Nachbargebäude.
Wenn es hierzu, wie Sie sagen, keine eindeutigere Bestimmung oder eine freundliche Empfehlung aus der Praxis gibt, muss ich mich hiermit wohl oder übel arrangieren.
Datum: 29.01.2020 14:28:54

Re: SWS - Simulation / Verschattung durch Bäume zulässig?

Letztendlich sollte die Herangehensweise eine ingenieursmäßige Abwägung sein.

Wenn Sie das verantworten können, dann planen Sie den Baum eben mit ein... bei uns jedenfalls sind letzten Sommer einige Bäume (auch alte große) verdurstet. Oder Bäume sind durch Sturm umgefallen.....Wenns dann beim Bauherrn wegen fehlendem Baum heiß in der Wohnung wird, .....

Datum: 29.01.2020 14:33:55

Re: SWS - Simulation / Verschattung durch Bäume zulässig?

Das leuchtet natürlich ein - Bäume/Vegetation zu berücksichitgen ist problematisch. Und ich hatte schon vermutet, dass die Abwegung letzten Endes bei mir liegt. Ich war mir nur nicht sicher, ob ich das überhaupt darf. Im vorliegenden Fall scheint es vertretbar - und man kann schließlich Planer/Bauherren über den Sachverhalt in Kenntnis setzen.
Vielen Dank für Ihre Hinweise und Einschätzung!
Datum: 29.01.2020 21:09:09

Frage des Monats

Der BAFA-Zuschuss für Energieberatung für Wohngebäude wurde von 60 auf 80 % erhöht. Wie werden Sie dieses Förderprogramm jetzt nutzen?

Abstimmen
Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie dazu! Jeden Monat stellen wir Ihnen vier Fragen aus dem GEB-Umfeld und erläutern die richtige Antwort.

GEB-Newsletter

Ja, ich möchte den GEB-Newsletter kostenlos abonnieren: