Anmelden

Sie haben noch keine Zugangsdaten?  Neu registrieren

- Sie müssen zum Beobachten angemeldet sein -

1 Tag 1 Woche 1 Monat
- keine neue Beiträge - 16 neue Beiträge 28 neue Beiträge

Bewerten Sie dieses Thema:

KfW-Effizienzhaus 40 plus - Ermittlung des Jahresstromertrages der PV-Anlage

Aufgrund der Anzahl der Wohneinheiten und Nutzfläche An ergibt sich der erforderliche Jahresstromertrag. Wie ermittle ich nun die Anlagengröße?

1) Gehe ich in die Energiebilanz und ermittle nach DIN 18599 eine Anlage, die diesen Jahresstromertrag erzeugt? Welche Daten gebe ich dann dem Lieferanten an? Ermittelte Anlagenfläche oder Peakleistung? Als Variable dient eigentlich nur die Anlagenfläche. Die Leistung ergibt sich aus Modulart etc. Müsste ich also als Maß die Anlagenfläche vorgeben.

2) Oder gebe ich dem Lieferanten zerst den erforderlichen KfW-Mindeststromertrag und er gibt mir dann für die Energiebilanz aufgrund der Herstellerkenndaten die Anlagengröße. Diese gebe ich dann in die Bilanz ein und es ergibt sich schließlich ein neuer virtueller Jahresertrag?

Welcher Weg ist der richtige?

Datum: 07.02.2018 14:33:27

Re: KfW-Effizienzhaus 40 plus - Ermittlung des Jahresstromertrages der PV-Anlage

Ich habe soeben mit einer Mitarbeiterin der KfW telefoniert. Sie ist zuständig für Vor-Ort-Kontrollen. Ich bekam folgende Auskunft:

1) Der erforderliche Jahresertrag muss durch eine Simulation des Lieferanten nachgewiesen werden.

2) In der Energiebilanz wird dann grundsätzlich die montierte Größe der PV-Anlage angesetzt.

Datum: 08.02.2018 16:55:32

Frage des Monats

Welchen Stundensatz verlangen Sie bei Energieberatungen im Schnitt (brutto)?

Abstimmen
Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie dazu! Jeden Monat stellen wir Ihnen vier Fragen aus dem GEB-Umfeld und erläutern die richtige Antwort.

GEB-Newsletter

Ja, ich möchte den GEB-Newsletter kostenlos abonnieren: