GEB Newsletter: 11-2011 | 17.05.2011

ENERGIEBERATUNG

Die zehn preiswertesten Ökostromtarife

Das Verbraucherportal Verivox hat die zehn preiswertesten und bundesweit verfügbaren Ökostromtarife ermittelt, welche die strengen Gütesiegel ok-power oder GrünerStromLabel aufweisen. Bezogen auf einen Verbrauch von 4000 kWh/a bieten die Stadtwerke Flensburg den günstigsten Tarif mit einem Durchschnittspreis von 897 Euro/a. Darauf folgen 123energie mit 905 Euro/a und Vattenfall mit 911 Euro/a (Tabelle).

„Die Preise der günstigsten Ökostromtarife mit strengen Gütesiegeln zeigen, dass diese Produkte für die Verbraucher nicht zwangsläufig teurer als ein herkömmlicher Stromtarif sind“, sagt Peter Reese, Leiter Energiewirtschaft bei Verivox. Der Verivox-Verbraucherpreisindex Strom weist für Mai 2011 einen Durchschnittswert von 984 Euro/a für einen Verbrauch von 4000 kWh/a aus. Damit liegen 8 der 10 ermittelten Ökostromtarife unter dem bundesdeutschen Durchschnitt für herkömmliche Stromtarife.

Da der Begriff Ökostrom nicht gesetzlich definiert ist, muss nicht überall, wo Öko draufsteht, auch wirklich Öko drin sein. Viele Ökostromtarife weisen lediglich die Herkunft des Stroms aus erneuerbaren Energien nach. Durch den Wechsel zu einem solchen Tarif wird jedoch der Ausbau regenerativer Energieerzeugung nicht zwangsläufig unterstützt. Daher sollten Verbraucher auf strenge Gütesiegel wie ok-power und GrünerStromLabel achten. Für die Analyse wurden alle Ökostromtarife mit den Gütesiegeln ok-power oder GrünerStromLabel verglichen, die für mindesten 35 Mio. Haushalte verfügbar sind. Da die örtlichen Preise aufgrund der unterschiedlichen Netzentgelte schwanken können, wurde für jeden Tarif ein haushaltsgewichteter Bundesdurchschnitt ermittelt. GLR
  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

Frage des Monats

Haben Sie in diesem Jahr mehr Nachfragen zur Erstellung von Energieausweisen bekommen als in den Vorjahren?

Abstimmen
Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie dazu! Jeden Monat stellen wir Ihnen vier Fragen aus dem GEB-Umfeld und erläutern die richtige Antwort.

GEB-Newsletter

Ja, ich möchte den GEB-Newsletter kostenlos abonnieren: