Gebaeude Energie Berater Ausgabe: 03-2019

Regel-air Becks Hygienische Fensterlüfter

Bei einem hängenden Anschlag nehmen die Lüfterklappen weniger Schmutz auf.

Bei einem hängenden Anschlag nehmen die Lüfterklappen weniger Schmutz auf.

Fensterlüfter mögen in der Branche umstritten sein, jedoch sorgen diese gerne als Zwangslüftung titulierten Systeme zweifellos für einen geregelten Luftaustausch. Damit garantieren sie nicht nur ein behagliches Raumklima, sondern beugen auch der Schimmelbildung in Räumen vor. Bislang stehen insbesondere drei Kriterien bei den Fensterlüftern im Fokus: Luftdurchlass, Schlagregendichte und Schallschutz. Weitestgehend außer Acht gelassen wird bislang leider die Hygiene. Filtergeschützte Lüftungssysteme, egal ob mit oder ohne motorischen Antrieb, sind regelmäßig zu reinigen, da die Filter dieser Systeme mit der Zeit verschmutzen. Für die nahezu unsichtbaren Fensterlüfter sind Schmutz aufnehmende Filter hingegen nicht vorgesehen. Dafür sind diese Lüftungen zu klein, und der Luftaustausch würde nicht mehr ordnungsgemäß funktionieren. Das bedeutet jedoch nicht, dass sich im Fensterlüfter nicht auch Ablagerungen aus der Luft sammeln. Daher gilt insbesondere auch für Fensterlüfter: unbedingt und regelmäßig reinigen! Allerdings sind die Ablagerungen und Partikel, die mit der Luft durch den Fensterfalz strömen und am Fensterlüfter hängenbleiben, mit einem Putzlappen nicht zu erreichen und können diesen schnell verschmutzen. Das betrifft insbesondere Gebäude oder Wohnungen an belebten Straßen – Stichwort Feinstaub. Wie anfällig Fensterlüfter für Verschmutzungen sind, hängt auch von der Anordnung der Lüftungsklappen ab. Bei einem hängenden Anschlag nehmen die Lüfterklappen weniger Schmutz auf, weil es weniger direkte Berührungsfläche mit den Ablagerungen gibt. Zudem liegen bei den hängenden Regelklappen die Lager oberhalb des Luftstroms. Daraus lässt sich schlussfolgern, dass liegende Regelklappen an ihren Klappenoberflächen und Lagern wesentlich schmutzanfälliger sind. Von Vorteil sind daher Fensterlüfter, die sich einfach ausbauen und zum Reinigen alle drei bis vier Monate in die Spülmaschine stecken lassen. Praktisch ist da natürlich, wenn sich bei einem Fensterlüfter optisch die Luftwege prüfen lassen. Insofern lohnt es sich selbst bei einem solch kleinen Bauteil, ganz genau auf die feinen Unterschiede zu achten, denn: Neben Luftdurchlässigkeit, Schlagregendichte und Schallschutz sollte die Hygiene nicht auf der Strecke bleiben. Idealerweise verfügt der Fensterlüfter also nicht nur über hängende Regelklappen, sondern es ist auch noch – wie z. B. beim Regel-air – eine optische Kontrolle der Luftwege sowie ein problemloses Lösen der Befestigung möglich. Nur so gibt es eine Gewähr für allzeit frische Luft.

Regel-air Becks, 47608 Geldern-Walbeck

Tel. (02831) 977990, www.regel-air.de

  • Die leicht demontierbaren Fensterlüfter von Regel-air ermöglichen eine unkomplizierte und damit regelmäßige Reinigung.

Regel-air

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

Frage des Monats

Führen Sie als Energieberater Energieaudits gemäß EDL-G durch?

Abstimmen
Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie dazu! Jeden Monat stellen wir Ihnen vier Fragen aus dem GEB-Umfeld und erläutern die richtige Antwort.

GEB-Newsletter

Ja, ich möchte den GEB-Newsletter kostenlos abonnieren: