Gebaeude Energie Berater Ausgabe: 03-2019

Roth Deckenkühlung im Bürogebäude


Roth bietet die Kühl- und Heizdecken in der Montagevariante RCC/HC zur Endlosverlegung an. Die Systemrohre werden direkt in der Trockenbauebene der Deckenkonstruktion kupplungsfrei an Befestigungsschienen im Verlegeabstand von 50 bis 100 mm installiert.

Roth bietet die Kühl- und Heizdecken in der Montagevariante RCC/HC zur Endlosverlegung an. Die Systemrohre werden direkt in der Trockenbauebene der Deckenkonstruktion kupplungsfrei an Befestigungsschienen im Verlegeabstand von 50 bis 100 mm installiert.

In Bauvorhaben für Büros, gewerblich genutzte Räume und Verkaufsräume kommen verstärkt Rohrregister in Decken zur Raumtemperierung zum Einsatz. Die Roth Werke bieten unterschiedliche Systemlösungen für Kühl- und Heizdecken an. Der Hersteller brachte bei Roth Plastic Technology in Wolfgruben Systemlösungen der eigenen Organisation zum Einsatz. Insgesamt wurde rund 500 m2 Kühldecke RCC/HC mit einer Vorlauftemperatur von 17 °C installiert. Damit hatten die Büronutzer selbst im heißen Sommer 2018 bei Außentemperaturen von weit über 30 °C durchgängig Raumtemperaturen unter 26 °C. Die Gesamtleistung für die Temperierung wird durch zwei Drittel Strahlungsanteil und ein Drittel Konvektion erzielt. Die Größe von Roth-Kühldecken wird objektspezifisch individuell abgestimmt, sodass inaktive Deckenflächen auf ein Minimum reduziert werden können. Die Kühlung im Gebäude in Wolfgruben erfolgt über eine Roth Luft/Wasser-Wärmepumpe mit 14 kW Leistung und reversibler Betriebsweise. Für den Heizfall ist eine weitere Luft/Wasser-Wärmepumpe mit 31 kW Leistung eingebunden. Die Wärme für die rund 750 m2 große Bürofläche wird über eine Fußbodenheizung mit einer Vorlauftemperatur von 38 °C verteilt, die als Roth Original-Tacker-System ausgelegt ist. Je nach Bedarf können die Systeme Kühlen und Heizen auch parallel betrieben werden.

Roth Werke, 35230 Dautphetal

Tel. (0 64 66) 92 20, www.roth-werke.de

  • Je nach objektspezifischen Anforderungen hinsichtlich Optik, Schallabsorption und Leistung können verschiedene Ausführungen verwendet werden. Deckeneinbauten, z. B. Beleuchtungselemente, lassen sich wunschgemäß positionieren.

  • Halle 11.0

    Stand C06

Fritz Schöttner

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

Frage des Monats

Führen Sie als Energieberater Energieaudits gemäß EDL-G durch?

Abstimmen
Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie dazu! Jeden Monat stellen wir Ihnen vier Fragen aus dem GEB-Umfeld und erläutern die richtige Antwort.

GEB-Newsletter

Ja, ich möchte den GEB-Newsletter kostenlos abonnieren: