Gebaeude Energie Berater Ausgabe: 02-2019

DGNB Report Kostenfalle Kältemittel – Was Bauherren und Planer wissen sollten

Der Bedarf an Klimakälte wird in den kommenden Jahrzehnten global in großem Umfang ansteigen. Das liegt nicht nur am Klimawandel, sondern zu einem großen Teil an der fortschreitenden Digitalisierung und der dafür erforderlichen Kühlung von Computertechnik und Serverräumen, an der Bauweise mit zunehmend verglasten Gebäuden auch in heißen Regionen, sowie daran, dass sich Anforderungen der Nutzer ändern. Problematisch ist, dass im Großteil der heute bestehenden Kälteanlagen noch klimaschädliche Kältemittel verwendet werden. Um dem entgegenzuwirken, wurde 2015 in einer verschärften Form die sogenannte F-Gas-Verordnung erlassen. Sie sieht vor, dass bis 2030 die Menge der CO2-Äquivalente von HFKW schrittweise um rund 80 % beschränkt wird. Die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen – DGNB e. V. weist in einem Report zur Zukunftsfähigkeit von Kälteanlagen auf Auswirkungen dieser Verordnung hin und zeigt Alternativen zur Verwendung von teilfluorierten Kältemitteln (HFKW) auf. Sie geht auf Vor- und Nachteile der verschiedenen natürlichen Kältemittel ein und benennt eine Reihe neuer Lösungen. Insbesondere will die Veröffentlichung Bauherren und Planer dazu anregen, sich im ersten Schritt über Möglichkeiten für eine passive Kühlung in Gebäuden intensiv Gedanken zu machen. Zudem stellt sie die Rolle von Kältemitteln im Zertifizierungssystem der DGNB heraus.

www.dgnb.de/reports

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

Sommerumfrage

Wie zukunftsfähig ist die Energieberatung?

Zur Umfrage

» zum Fragenarchiv

Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie dazu! Jeden Monat stellen wir Ihnen vier Fragen aus dem GEB-Umfeld und erläutern die richtige Antwort.

GEB-Newsletter

Ja, ich möchte den GEB-Newsletter kostenlos abonnieren: