Gebaeude Energie Berater Ausgabe: 01-2019

Software Mengen aus BIM-Modellen übernehmen

Avanti, Software für Ausschreibung, Vergabe, Abrechnung und Kostenmanagement, übernimmt die Mengen aus BIM-Modellen und vereinfacht damit über den kompletten Projektprozess den Überblick über die Kosten. Mit dem AVA-Programm lassen sich Bauteilinformationen aus verschiedenen CAD-Programmen auslesen und weiterverarbeiten. Über die bidirektionale Schnittstelle Avanti connect können Mengen und Informationen direkt aus Revit-Modellen für Kostenschätzungen auf der Basis von Teilleistungen genutzt und zurückverfolgt werden. Die Kosten sind grafisch nachvollziehbar, auch mit dem Revit-Viewer. Dass die Datenübermittlung auch über die IFC-Schnittstelle funktioniert, zeigte ein Praxisprojekt mit Graphisoft: Verglichen mit einer händischen Mengenermittlung lagen die Abweichungen unter einem Prozent. Zuvor wurden die Modelldaten aus Archicad 22 als IFC-Datei optimiert für Avanti pro+ 2019 ausgegeben. Zu den Neuerungen gehört die Möglichkeit, neben den Mengen auch IFC-Attribute einzulesen, sodass Bauteile beispielsweise Informationen zu Schall- oder Brandschutz mitliefern. Mit dem BIM LV-Container ist es möglich, IFC- und GAEB-Dateien samt aller Elementverknüpfungen auszutauschen. Um Bauteile mit bestimmten Eigenschaften schneller aufzufinden, lassen sich mit dem Bemusterungs-Assistenten Regeln für die Zuweisung von Qualitäten zu bestimmten Bauteiltypen definieren. Die Baudatenbank Sirados live liefert über einen neuen Updatemechanismus aktuelle Ausschreibungstexte, die per Drag & Drop ins Leistungsverzeichnis übernommen werden können.

www.softtech.de/avanti

Halle C5 Stand 318

Softtech

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

Frage des Monats

Erwarten Sie aus dem Klimapaket positive Impulse für Ihre Energieberatertätigkeit?

Abstimmen
Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie dazu! Jeden Monat stellen wir Ihnen vier Fragen aus dem GEB-Umfeld und erläutern die richtige Antwort.

GEB-Newsletter

Ja, ich möchte den GEB-Newsletter kostenlos abonnieren: