Gebaeude Energie Berater Ausgabe: 06-2016

Biokompakt E-Filter für Biomasseanlagen

Der elektrostatische Staubabscheider ist in die Heizkessel der Biokompakt ECO Baureihe bis 135 kW integriert. In bestehende Anlagen der Baureihe ECO ab 2007 kann er nachträglich eingebaut werden.

Der elektrostatische Staubabscheider ist in die Heizkessel der Biokompakt ECO Baureihe bis 135 kW integriert. In bestehende Anlagen der Baureihe ECO ab 2007 kann er nachträglich eingebaut werden.

Für die Einhaltung heutiger und künftig zu erwartender Grenzwerte für Feinstaubemissionen hat Biokompakt einen elektrostatischen Staubabscheider entwickelt. Er soll dafür sorgen, dass die Abgase der Biomasseanlagen von Biokompakt mit Pellets oder Hackschnitzeln einen Staubgehalt von 20 mg/m3 nicht überschreiten. Damit bleiben die Kessel deutlich unter den derzeit geforderten Grenzwerten der 1. Bundes-Immissionsschutzverordnung. Mit dem E-Filter sind die Pellet- und Hackschnitzelanlagen auch für schärfere Feinstaub-Grenzwerte gerüstet. In den Heizkesseln der ECO Baureihe bis 135 kW sitzt die Filtertechnik im letzten Rauchzug der Nachschalt-Heizflächen, in denen die Wärme übergeben wird. Die Regelung des Filters ist in die Kesselsteuerung eingebunden, sodass keine zusätzliche Elektronik erforderlich ist. Eine Spezial-Hochspannungselektrode zur automatischen Selbstreinigung sorgt für wartungsarmen Betrieb.

Biokompakt Heiztechnik, A-4391 Waldhausen

Tel. +43 (0) 72 60 45 30, www.biokompakt.com

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

Frage des Monats

Wie viel Prozent Ihrer Energieberatertätigkeit machen Einzelmaßnahmen aus?

Abstimmen
Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie dazu! Jeden Monat stellen wir Ihnen vier Fragen aus dem GEB-Umfeld und erläutern die richtige Antwort.

GEB-Newsletter

Ja, ich möchte den GEB-Newsletter kostenlos abonnieren: