Anmelden

Sie haben noch keine Zugangsdaten?  Neu registrieren

- Sie müssen zum Beobachten angemeldet sein -

Bewerten Sie dieses Thema:

Heizung

Hey ihr, wir brauchen schnell eine neue Heizung und ich habe im Internet unter folgender Seite https://www.infrarotheizung-vitramo.de/ Angebote für infrarot entdeckt. Was denkt ihr über Infrarotheizungen? Lohnt es sich?
Datum: 03.01.2020 09:34:22

Re: Heizung

heißes Thema.
Auch durch aktuelle Medien-Beiträge wieder gepushed und beworben worden

z.B. https://www.prosieben.de/tv/galileo/videos/201917-top-oder-flop-was-taugt-die-infrarotheizungen-clip

Man muss sich immer klar sein, dass Gesamtkosten bestehen aus Anschaffung UND Betriebskosten.

Wärmestrahlheizungen sind verhältnismäßig günstig, brauchen dafür viel kW Strom mit den damit verbundenen Stomkosten.
Die Ökologie ist dabei noch gar nicht betrachtet.

Die Behaglichkeit ist das nächste Problem: Häufig ist es in der direkten Nähe der Platten ungangenehm warm/heiß und im "Strahlungsschatten" umso kälter.

Ein durchgeplantes und durchgedachtes System aus Deckenstrahlplatten würde dieses Problem ein wenig in Griff bekommen, ist aber auch nicht immer einfach und schön anzuschaun.

Ich persönlich sehe diese Systeme als Zusatzheizungen in gewissene Bereichen im Raum (Wickeltisch, Bad, usw.) und nicht als Grundheizung eines Gebäudes.
Datum: 07.01.2020 10:26:13

Re: Heizung

Die Elektro-Infrarotheizung ist in erster Linie eine Strahlungsheizung, natürlich mit Vor- und Nachteilen wie bei jeder Heizung.

Vorteil: In einem Raum mit geringeren Lufttemperaturen kann ich mich trotzdem im Strahlungsbereich des Heizkörpers behaglich fühlen, außerhalb dieses Bereiches jedoch nicht. Außerdem überwindet die Wärmestrahlung sofort größere Distanzen. Dies ist vergleichbar mit der Sonne. Ist es draußen kühl und fröstelig kann es schon reichen, wenn ich in die Sonne gehe und einem wird warm.

Hier zeigt sich jedoch der Nachteil. Wenn die Heizflächen nicht gleichmäßig im Raum verteilt sind gibt es kühlere Bereiche. Dann muss dort trotzdem die Luft warm sein. Letztendlich wird man nicht umhin kommen, den Raum wie mit anderen Heizkörpern auch auf die notwendige Lufttemperatur, z.B. 20°C, aufzuwärmen. Und damit die Luft warm wird, muss der Heizkörper die notwendige Wärme erzeugen, egal ob es eine Infrarot-Elektroheizung ist oder eine Gas-Zentralheizung.

Der Strom kostet, je nach Tarif 20-30 ct/kWh, das Gas 7-10 ct/kWh, je nach Verlusten. Da sieht man sehr schnell, dass die Elektrowärme das drei- bis vierfache kostet. Vielleicht braucht man bei den Strahlungsheizkörpern eine nicht so hohe Raumlufttemperatur, das spart aber pro Grad Celsius auch nur etwa 6% ein.

Wenn man für die Elektroheizung Ökostrom einsetzt, wäre die Wärme ökologisch, falls es sich um echten Ökostrom handelt. Wenn man zusätzlich eine Wärmepumpe einsetzen würde mit einer schlappen Arbeitszahl von 2 hätte man gleich wieder die Hälfte des Stroms gespart. Da wird eine Elektro-Direktheizung schnell fragwürdig.

Datum: 07.01.2020 11:28:08

Frage des Monats

Wie gehen Sie mit den Neuerungen bei Förderungen (Steuerbonus, KfW-Konditionen, etc.) gegenüber Ihren Kunden um?

Abstimmen
Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie dazu! Jeden Monat stellen wir Ihnen vier Fragen aus dem GEB-Umfeld und erläutern die richtige Antwort.

GEB-Newsletter

Ja, ich möchte den GEB-Newsletter kostenlos abonnieren: