GEB Newsletter: 10-2011 | 03.05.2011

ENERGIEWENDE

Energiewende für 10 Euro pro Monat

Die meisten Bundesbürger wollen sich den Ausstieg aus der Kernenergie monatlich nicht mehr als zehn Euro kosten lassen. Das ergab eine Umfrage für das Magazin stern. Es wollte wissen, wie hoch die Bereitschaft der Deutschen ist, für kernenergiefreien Strom mehr zu zahlen. 60 % nannten einen Betrag bis zu höchstens zehn Euro im Monat. 20 % wären bereit, monatlich bis zu 30 % mehr für Strom zu zahlen, wenn er nicht mehr aus Kernenergie stammt. 6 % hielten eine Steigerung um monatlich bis zu 50 Euro für akzeptabel. 1 % der Bevölkerung würde für die angestrebte Energiewende sogar Mehrkosten von bis zu 100 Euro pro Monat in Kauf nehmen. 13 % antworteten mit „weiß nicht“, „gar nichts“ oder „mehr als 100 Euro“.

Politiker und Wissenschaftler streiten derzeit darum, wie teuer ein beschleunigter Ausstieg aus der Kernenergie durch den Bau neuer Kraftwerke und Netze für den Verbraucher wird. Nach einer Studie im Auftrag des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) könnten die Mehrkosten für einen Durchschnittshaushalt 137 Euro jährlich betragen (11,42 Euro pro Monat). Die Deutsche Energie-Agentur (dena) rechnet mit 4 bis 5 Ct/kWh – bezogen auf den Durchschnittshaushalt wären dies monatlich 13,50 Euro. GLR
  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

Sommerumfrage

Wie zukunftsfähig ist die Energieberatung?

Zur Umfrage

» zum Fragenarchiv

Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie dazu! Jeden Monat stellen wir Ihnen vier Fragen aus dem GEB-Umfeld und erläutern die richtige Antwort.

GEB-Newsletter

Ja, ich möchte den GEB-Newsletter kostenlos abonnieren: