GEB Newsletter: 22-2009 | 06.10.2009

GEBÄUDEHÜLLE

Bringt uns 3-fach-ISO aus dem Takt?

Eine wissenschaftliche Studie belegt erstmals mögliche Auswirkungen von Gebäudeverglasungen auf das körperliche Befinden. Bestimmte Verglasungstypen – besonders 3-fach ISO – können die innere Uhr im Menschen und damit seine Leistungsfähigkeit beeinflussen berichtet der E-Mail-Newsletter der Fachzeitschrift Glaswelt in seiner Ausgabe 9b-2009. Ob und inwieweit sich moderne Gebäudeverglasungen durch die Eigenschaften des Glases auf das physische Befinden des Menschen auswirken, war bislang nicht bekannt. Eine Forschungsarbeit, die Roland Pircher, Geschäftsführer des Vorarlberger Projektentwicklers „bauart“, und Andreas Schwaiger, Geschäftsführer des Tiroler Bauträgers „Future Life“, am Zentrum für Bauen und Umwelt der Donau-Universität Krems erstellt haben, gibt nun erstmalig Aufschluss.

In der Untersuchung konnte für bestimmte Verglasungen festgestellt werden, dass bei extremen Wetterverhältnissen Auswirkungen auf die innere Uhr möglich sind. Aus den Erkenntnissen ihrer Forschungsarbeit fordern die Autoren die Glasindustrie auf, Gläser zu produzieren, die nicht nur Ansprüche an die Energieeffizienz, sondern auch die physiologischen Ansprüche des Menschen erfüllen. Der Artikel der Fachzeitschrift Glaswelt verlinkt auch auf einer PDF-Version der Studie „Die Auswirkungen von Gebäudeverglasungen auf die Melatoninsuppression“. GLR
  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

Frage des Monats

Haben Sie in diesem Jahr mehr Nachfragen zur Erstellung von Energieausweisen bekommen als in den Vorjahren?

Abstimmen
Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie dazu! Jeden Monat stellen wir Ihnen vier Fragen aus dem GEB-Umfeld und erläutern die richtige Antwort.

GEB-Newsletter

Ja, ich möchte den GEB-Newsletter kostenlos abonnieren: