Gebaeude Energie Berater Ausgabe: 09-2019

M-TEC Energiemanagementsystem auch nachträglich integrieren


Die Energieverläufe lassen sich übersichtlich als Tages-, Monats-, Jahres- oder Gesamtwerte darstellen.

Die Energieverläufe lassen sich übersichtlich als Tages-, Monats-, Jahres- oder Gesamtwerte darstellen.

Die Erd- und Luftwärmepumpen vom M-TEC werden jetzt mit einem Energiemanagementsystem für die Sektorenkopplung ausgestattet. Das System E-Smart kann künftig in allen Wärmepumpen des österreichischen Herstellers integriert werden. Ein Modul für die Nachrüstung ermöglicht den Einsatz mit bereits installierten Geräten. Als zentrale Schnittstelle steuert das Energiemanagementsystem die Stromerzeugung und den Verbrauch. Ziel ist eine Maximierung des Eigenverbrauchs. Überschüssiger Solarstrom wird dabei zur Wärmepumpe, zu einem Batteriespeicher oder einer Ladestation für Elektroautos geführt. Zusätzlich benötigter Strom wird eingekauft, wenn er am preisgünstigsten ist. Das System lässt sich sowohl über das integrierte Touchpad als auch per Smartphone, Tablet oder PC konfigurieren. Mit einer zweiten, in den neuen Geräten bereits integrierten Steuerungseinheit können weitere Verbraucher und Erzeuger auch zu einem späteren Zeitpunkt miteinander vernetzt werden.

M-TEC , A-4812 Pinsdorf, Tel. +43 (76 12) 20 80 50, www.mtec-wp.com

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

Frage des Monats

Haben Sie in diesem Jahr mehr Nachfragen zur Erstellung von Energieausweisen bekommen als in den Vorjahren?

Abstimmen
Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie dazu! Jeden Monat stellen wir Ihnen vier Fragen aus dem GEB-Umfeld und erläutern die richtige Antwort.

GEB-Newsletter

Ja, ich möchte den GEB-Newsletter kostenlos abonnieren: