Gebaeude Energie Berater Ausgabe: 05-2017

Nelskamp Dach und Wand liefert Energie aus partnerschaftlicher Hand

In Kombination mit den speicherfähigen Syspro-Thermowänden mit Kerndämmung fungiert das Nelskamp-Energiedach als optimiertes Gebäudeenergie-Versorgungssystem.

In Kombination mit den speicherfähigen Syspro-Thermowänden mit Kerndämmung fungiert das Nelskamp-Energiedach als optimiertes Gebäudeenergie-Versorgungssystem.

Die Aktivierung von Betonbauteilen gerät immer mehr in den Fokus, wenn es um das nachhaltige Heizen und Kühlen von Gebäuden geht. Intensiv mit dieser Thematik vertraut ist die Qualitätsgemeinschaft der Betonfertigteilhersteller Syspro, deren Betonbauteile nicht nur statische Aufgaben übernehmen, sondern durch thermische Speicherung auch die Gebäudeenergiebilanz verbessern. Basis ist die massive Thermowand mit Kerndämmung. In diese werden Rohrregister aus Kunststoff eingelegt, durch die ein Sole-Wasser-Gemisch strömt. Befinden sich die Register in der Kelleraußenschale, kann das Bauteil – je nach Untergrund – auch die Erdwärme anzapfen und so das Temperaturdelta der Wärmepumpe minimieren. Sind die Rohrregister in der Fassadenaußenschale integriert, nehmen sie die Strahlungswärme der Sonne auf und funktionieren ähnlich wie Flach- oder Röhrenkollektoren. In Räume übertragen wird die Wärme oder Kühle über Betondecken, in die gleichfalls Rohrregister eingebettet sind. Die beiden Hersteller Nelskamp und Syspro haben diesen effizienten Ansatz zu einem optimierten Gebäudeenergie-Versorgungssystem weiterentwickelt: Des einen Produkt sammelt über das Energiedach Solarenergie ein, des anderen Produkt speichert dieselbe in den Betonbauteilen. Die „2Power-Module“ des Energiedachs vereinen Photovoltaik und Solarthermie in einem Bauteil, erzeugen also Strom und gewinnen Wärme aus der Sonne. Ein PV-Modul kann im Sommer bis zu 80 °C heiß werden. Daher liegt die Idee nahe, diese Energie zur Gebäudeheizung und zur Brauchwassererwärmung zu nutzen. Ein leistungsstarker Absorber zieht die vorhandene Wärme aus dem PV-Modul und führt diese der Wärmeversorgung zu. Nelskamp bietet so mit dem „Energiedach“ eine ganzheitliche Dachlösung, und zwar optisch ansprechend in die Dachgestaltung integriert. Zusammen mit den aktivierten Betonbauteilen und beispielsweise einer Wärmepumpe (hier wäre vielleicht ein dritter Projektpartner vonnöten?) entsteht so ein Komplettsystem, das ein Energie-Plus-Haus oder eine autarke Strom- und Warmwasser-Versorgung ermöglicht.

Nelskamp, 46514 Schermbeck

Tel. (0 28 53) 9 13 00, www.nelskamp.de

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

Frage des Monats

Wie viel Prozent Ihrer Energieberatertätigkeit machen Einzelmaßnahmen aus?

Abstimmen
Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie dazu! Jeden Monat stellen wir Ihnen vier Fragen aus dem GEB-Umfeld und erläutern die richtige Antwort.

GEB-Newsletter

Ja, ich möchte den GEB-Newsletter kostenlos abonnieren: