Gebaeude Energie Berater Ausgabe: 11-2006

thermo-Hanf

Förderung läuft zum Jahresende aus

Wer ohnehin vorhat, sein gesamtes Gebäude, das Dach oder die oberste Geschossdecke mit einer Naturdämmung zu ertüchtigen , sollte sich sputen. Denn unsere Volksvertreter haben trotz des unerwartet hohen Geldsegens bei den Steuereinnahmen beschlossen, den staatlichen Zuschuss für Dämmstoffe aus nachwachsenden Rohstoffen zum 31. 12. 2006 einzustellen. Bei Thermo-Hanf gehen Bauherren damit 35 € pro Kubikmeter eingebauten Hanf-Dämmstoffs durch die Lappen (Mindestabnahmemenge: fünf Kubikmeter). Eine politische Entscheidung, die nur schwer nachvollziehbar ist, denn führende Warentester wie die Stiftung Warentest, Öko-Test oder der Wohnmedizin-Ausschuss haben den Dämmstoff durchweg positiv bewertet und ihm einen positiven Einfluss auf Raumklima und Luftqualität attestiert. Rund 85 Prozent des Thermo-Hanfs bestehen aus heimisch angebauten Hanffasern, die sich als Matten- oder Rollenware ideal für eine Zwischensparrendämmung eignen. Die Wärmeleitfähigkeit des natureplus-zertifizierten Thermo-Hanfs liegt bei 0,040 W/(mK). Aufgrund seiner Wasserdampfdiffussionswiderstandszahl µ von 1-2 eignet sich dieser Dämmstoff bestens für diffusionsoffene Konstruktionen. Angst vor Schimmel ist unbegründet, denn Thermo-Hanf bestand den Schimmelpilztest mit der Bestnote 0. Ergo: Nicht lange fackeln und eiligst den Hanf-Bestellzettel bei der Unternehmensgruppe Hock in Nördlingen abgeben!

Hock

86720 Nördlingen

Tel. (0 90 81) 80 50 00

Fax (0 90 81) 8 05 00 70

http://www.thermo-hanf.de

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

Sommerumfrage

Wie zukunftsfähig ist die Energieberatung?

Zur Umfrage

» zum Fragenarchiv

Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie dazu! Jeden Monat stellen wir Ihnen vier Fragen aus dem GEB-Umfeld und erläutern die richtige Antwort.

GEB-Newsletter

Ja, ich möchte den GEB-Newsletter kostenlos abonnieren: