GEB Newsletter: 27-2009 | 15.12.2009

ANLAGENTECHNIK

Smart Metering: 100 Pilothaushalte gesucht

Intelligente Verbrauchszähler ermöglichen Verbrauchern, ihre Energiekosten zu senken. Doch wie viel sparen Haushalte mithilfe moderner Energiesparsysteme? Und wie bewähren sich die Neuentwicklungen im Alltag? Diese Fragen will ein bundesweiter vom Bundesumweltministerium geförderter Praxistest beantworten, der von der gemeinnützigen Beratungsgesellschaft co2online und dem Institut für ZukunftsEnergieSysteme (IZES) realisiert wird.

Für den Praxistest werden 100 Haushalte als Teilnehmer gesucht. Sie erhalten ein kostenloses Start-Set für die zeitnahe digitale Erfassung ihres Stromverbrauchs. Mit dabei ist auch eine Steuereinheit, die flexibel mit Stromsparhilfen erweitert werden kann und den Zugang zu einer professionellen Energiesparsoftware im Internet bietet. Die Pilothaushalte werden im ersten Jahr beim Einsatz des Start-Sets wissenschaftlich und technisch begleitet. Sie brauchen keine neuen Verträge und sind vollkommen flexibel, wenn sie beispielsweise ihren Stromanbieter wechseln wollen.

Mitmachen ist einfach: Unter allen Interessenten, die bis zum 22. Dezember 2009 auf www.energiesparclub.de ein kostenloses Energiesparkonto einrichten, werden die 100 Smart Meter Start-Sets verlost. Verbraucher, die bereits ein Energiesparkonto nutzen, können sich über das Portal ebenfalls für den Praxistest anmelden. Das Energiesparkonto macht den Energieverbrauch transparent, informiert über individuelle Sparpotenziale und zeigt, wie sich konkrete Maßnahmen auf die Energie- und CO2-Bilanz eines Haushalts auswirken. Voraussetzung für die Teilnahme am Praxistest ist eine konstante Nutzung eines Haushaltes bis Ende 2010 (kein Umzug). Zudem benötigen die Haushalte Zugang zu ihrem Stromzähler und einen Breitband-Anschluss für das Internet. Der Stromzähler muss in Funkreichweite des WLAN-Netzes liegen. GLR
  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

Frage des Monats

Haben Sie in diesem Jahr mehr Nachfragen zur Erstellung von Energieausweisen bekommen als in den Vorjahren?

Abstimmen
Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie dazu! Jeden Monat stellen wir Ihnen vier Fragen aus dem GEB-Umfeld und erläutern die richtige Antwort.

GEB-Newsletter

Ja, ich möchte den GEB-Newsletter kostenlos abonnieren: