GEB Newsletter: 22-2009 | 06.10.2009

ENEV

Grüne: Ziele und Forderungen für EnEV 2012

Anlässlich des Inkrafttretens der EnEV 2009 hat die Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen Ziele zur Fortentwicklung der Verordnung definiert: Danach soll der „Wärmeverbrauch“ in Deutschland bis 2020 um 40 % gegenüber 1990 verringert werden. Dazu soll die Sanierungsquote auf 3 % erhöht werden, um den Altbaubestand innerhalb der nächsten 30 bis 40 Jahre vollständig zu sanieren. Der Energieverbrauch soll in den Gebäuden dann höchstens 60 kWh/(m2a) betragen, im Neubaubereich sollen 15 kWh/(m2a) festgeschrieben werden. Daneben unterstützt die Fraktion den Vorschlag des EU-Parlaments, den Nullenergiehaus-Standard ab 2016 für alle neuen Gebäude in öffentlicher Hand und spätestens ab 2019 auch für alle anderen Neubauten einzuführen.

Konkret fordert die Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen, dass
  1. bei der energetische Betrachtung und Bewertung von Gebäuden zukünftig die Energiebilanz des gesamten Gebäudes einbezogen wird, d.h. sowohl der Energieverbrauch des bewohnten / genutzten Gebäudes, als auch die Energiebilanz der verbauten Baumaterialien und -verfahren;
  2. der Einsatz ökologischer Baustoffe durch neue Förderprogramme gestärkt und ihr Einsatz erprobt werden;
  3. der Bedarfsausweis verpflichtend eingeführt und der Verbrauchsausweis abgeschafft wird;
  4. der Energieausweis bei Neuvermietung oder Verkauf einer Immobilie verpflichtend vorgelegt wird, damit auch beim Wohnen der „Verbrauch“ eine wichtige Größe zur Entscheidungsfindung wird;
  5. zur Steigerung der energetischen Gebäudesanierung die Länder Informationsinitiativen bei den Haus- und Wohnungseigentümern starten sollen;
  6. die Bürger über alltägliche Energiesparmöglichkeiten, z.B. beim Heizen und Lüften, verstärkt informiert werden und dass
  7. energiesparendes Bauen und Sanieren zu einem festen Bestandteil in der Aus- und Weiterbildung von Architekten und Bauingenieuren wird.

Der nächste größere Novellierungsschritt der Energieeinsparverordnung wurde bereits im August 2007 im Integrierten Energie- und Klimaprogramm (IEKP, Meseberg) festgelegt. „Angestrebt“ bis 2012 sollen die Anforderungen der EnEV2009 dann um weitere 30 % verschärft werden. Unabhängig von diesem Ziel wird über die Novelle der EU-Gebäuderichtlinie zu diesem Zeitpunkt eine Überarbeitung der EnEV erfolgen müssen. Im IEKP wurde auch schon vorsichtig das Nullenergie-Gebäude im Neubau angekündigt: „Ab dem Jahr 2020 soll die Wärmeversorgung von Neubauten möglichst weitgehend unabhängig von fossilen Energieträgern sein.“ GLR

Uns interessiert Ihre Meinung: redaktion.geb-letter@geb-info.de

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

Frage des Monats

Erwarten Sie aus dem Klimapaket positive Impulse für Ihre Energieberatertätigkeit?

Abstimmen
Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie dazu! Jeden Monat stellen wir Ihnen vier Fragen aus dem GEB-Umfeld und erläutern die richtige Antwort.

GEB-Newsletter

Ja, ich möchte den GEB-Newsletter kostenlos abonnieren: