GEB Newsletter: 22-2009 | 06.10.2009

ENEV

Grüne: Ziele und Forderungen für EnEV 2012

Anlässlich des Inkrafttretens der EnEV 2009 hat die Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen Ziele zur Fortentwicklung der Verordnung definiert: Danach soll der „Wärmeverbrauch“ in Deutschland bis 2020 um 40 % gegenüber 1990 verringert werden. Dazu soll die Sanierungsquote auf 3 % erhöht werden, um den Altbaubestand innerhalb der nächsten 30 bis 40 Jahre vollständig zu sanieren. Der Energieverbrauch soll in den Gebäuden dann höchstens 60 kWh/(m2a) betragen, im Neubaubereich sollen 15 kWh/(m2a) festgeschrieben werden. Daneben unterstützt die Fraktion den Vorschlag des EU-Parlaments, den Nullenergiehaus-Standard ab 2016 für alle neuen Gebäude in öffentlicher Hand und spätestens ab 2019 auch für alle anderen Neubauten einzuführen.

Konkret fordert die Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen, dass
  1. bei der energetische Betrachtung und Bewertung von Gebäuden zukünftig die Energiebilanz des gesamten Gebäudes einbezogen wird, d.h. sowohl der Energieverbrauch des bewohnten / genutzten Gebäudes, als auch die Energiebilanz der verbauten Baumaterialien und -verfahren;
  2. der Einsatz ökologischer Baustoffe durch neue Förderprogramme gestärkt und ihr Einsatz erprobt werden;
  3. der Bedarfsausweis verpflichtend eingeführt und der Verbrauchsausweis abgeschafft wird;
  4. der Energieausweis bei Neuvermietung oder Verkauf einer Immobilie verpflichtend vorgelegt wird, damit auch beim Wohnen der „Verbrauch“ eine wichtige Größe zur Entscheidungsfindung wird;
  5. zur Steigerung der energetischen Gebäudesanierung die Länder Informationsinitiativen bei den Haus- und Wohnungseigentümern starten sollen;
  6. die Bürger über alltägliche Energiesparmöglichkeiten, z.B. beim Heizen und Lüften, verstärkt informiert werden und dass
  7. energiesparendes Bauen und Sanieren zu einem festen Bestandteil in der Aus- und Weiterbildung von Architekten und Bauingenieuren wird.

Der nächste größere Novellierungsschritt der Energieeinsparverordnung wurde bereits im August 2007 im Integrierten Energie- und Klimaprogramm (IEKP, Meseberg) festgelegt. „Angestrebt“ bis 2012 sollen die Anforderungen der EnEV2009 dann um weitere 30 % verschärft werden. Unabhängig von diesem Ziel wird über die Novelle der EU-Gebäuderichtlinie zu diesem Zeitpunkt eine Überarbeitung der EnEV erfolgen müssen. Im IEKP wurde auch schon vorsichtig das Nullenergie-Gebäude im Neubau angekündigt: „Ab dem Jahr 2020 soll die Wärmeversorgung von Neubauten möglichst weitgehend unabhängig von fossilen Energieträgern sein.“ GLR

Uns interessiert Ihre Meinung: redaktion.geb-letter@geb-info.de

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

Sommerumfrage

Wie zukunftsfähig ist die Energieberatung?

Zur Umfrage

» zum Fragenarchiv

Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie dazu! Jeden Monat stellen wir Ihnen vier Fragen aus dem GEB-Umfeld und erläutern die richtige Antwort.

GEB-Newsletter

Ja, ich möchte den GEB-Newsletter kostenlos abonnieren: