GEB Newsletter: 08-2007 | 03.04.2007

ENERGIE

Konjunktur beflügelt auch CO2-Emissionen

Der CO2-Ausstoß ist nach ersten Berechnungen des Umweltbundesamts (UBA) in Deutschland im Jahr 2006 gegenüber 2005 um 0,6% gestiegen. Insgesamt lag der CO2-Ausstoß in 2006 bei 878 Mio. Tonnen. Das sind 5,1 Mio. Tonnen mehr als im Vorjahr. Ein Grund ist das im Jahr 2006 um 2,5% erhöhte Wirtschaftswachstum.

Erneuerbare dämpfen Anstieg
Die verstärkte Nutzung erneuerbarer Energieträger (es wird von einer Steigerung um 13,5% ausgegangen) konnte den konjunkturbedingten Anstieg der CO2-Emissionen um etwa 11 Mio. Tonnen bremsen. Deutlich erhöht haben sich nach Angaben des UBA aber die Emissionen aus Industrieprozessen. Im vergangenen Jahr gab es ein Plus von 4,2 Mio. Tonnen, 5,4% mehr als 2005. Die energiebedingten CO2-Emissionen – also die Emissionen aus der Nutzung fossiler Energieträger – erhöhten sich unwesentlich. Sie stiegen um etwa 0,5 Mio. Tonnen oder gegenüber 2005 um 0,1%. GLR

Uns interessiert Ihre Meinung!
  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

Sommerumfrage

Wie zukunftsfähig ist die Energieberatung?

Zur Umfrage

» zum Fragenarchiv

Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie dazu! Jeden Monat stellen wir Ihnen vier Fragen aus dem GEB-Umfeld und erläutern die richtige Antwort.

GEB-Newsletter

Ja, ich möchte den GEB-Newsletter kostenlos abonnieren: