GEB Newsletter: 23-2006 | 15.11.2006

LESERBRIEFE

Energiespar-Scheck von der Versicherung

Zu unserem Betrag im GEB-Letter 22 Generali erfindet "Energiespar-Versicherung" schrieb uns Kurt Hanning

…diese Art der Koppelung von Versicherungsleistungen der Generali mit der Energieberatung und der Ausstellung von Energieausweisen schafft eine Abhängigkeit der Energieberater vom Versicherer, die nicht unproblematisch ist. Der Versicherer wird einerseits mit Aufträgen locken, aber andererseits seine eigenen Vorstellungen hinsichtlich der Höhe der Vergütung dieser Leistung auf niedrigst möglichem Niveau durchzusetzen versuchen.

Das Thema „Vergütung“ wird auf diesem Weg mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zum Nachteil der Energieberater abgehandelt und kann durchaus über den Rahmen dieses Marktsegmentes hinaus weitreichende negative Folgen für das Preisniveau im Bereich Energieberatung nach sich ziehen.

Es sollte alles unterlassen werden, was den jetzt durch die Bundesregierung geäußerten kuriosen Vorstellungen zur Vergütung der Ausstellung von Energieausweisen mit 40 bis 120 Euro noch Vorschub leistet.


Kurt Hanning

Anmerkung der GEB-Redaktion: Die Frage nach dem Honorar hat uns selbstverständlich auch interessiert. Darüber haben die Vertragsparteien allerdings Stillschweigen vereinbart. Dass die letztendlich an die Energieberater ausgezahlte Honorarsumme in einem Netzwerk dauerhaft geheim bleibt, ist allerdings nicht zu erwarten, vor allem nicht, wenn sie unauskömmlich ist. Das schützt auch die Energieberater vor Knebelverträgen. Eine Vergütung auf niedrigst möglichem Niveau auszuhandeln ist legitim, dass schuldet eine Versicherung vertraglich seinen Versicherungsnehmern. Wer das aber überreizt, bekommt auf Dauer eine schlechtere Leistung. Ein Versicherungsunternehmen wäre wahrlich tollkühn, mit einer billig eingekauften Prämie seinen Kundenstamm und seinen Ruf aufs Spiel zu setzen. So manifestiert sich auch bei diesem Beispiel, wie wichtig ein unabhängiges Qualitätssiegel für die Energieberater und alle anderen Marktteilnehmer ist. GLR
  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

Frage des Monats

Haben Sie in diesem Jahr mehr Nachfragen zur Erstellung von Energieausweisen bekommen als in den Vorjahren?

Abstimmen
Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie dazu! Jeden Monat stellen wir Ihnen vier Fragen aus dem GEB-Umfeld und erläutern die richtige Antwort.

GEB-Newsletter

Ja, ich möchte den GEB-Newsletter kostenlos abonnieren: