Gebaeude Energie Berater Ausgabe:

90 Prozent würden wieder Öko wählen

14.09.2010 - Verbraucher, die einen Ökostrom- und Ökogas-Tarife nutzen, sind mit ihrer Entscheidung zufrieden. Wer bisher noch nicht gewechselt hat, fürchtet vor allem erhöhte Kosten – doch diese Angst ist unbegründet.

Das Verbraucherportals Verivox hat gemeinsam mit t-online.de eine Umfrage zum Thema Ökostrom und Ökogas durchgeführt. Daran haben sich insgesamt 2246 Verbraucher beteiligt. Von den Teilnehmern gaben 33 Prozent (729) an, bereits einen Ökostromtarif zu beziehen. 20 Prozent (143) haben sich neben einem Ökostromtarif auch für einen Ökogastarif entschieden.

Ökotarife sind zumeist nicht teurer
Neben dem Wunsch, etwas für die Umwelt zu tun (96 Prozent), möchten die Verbraucher durch ihre Entscheidung für einen Ökotarif dazu beitragen, den Wettbewerb auf dem Energiemarkt anzukurbeln (93 Prozent). Die Verbrauchererfahrungen mit Ökotarifen fallen positiv aus: 95 Prozent der Befragten waren mit dem Anbieterwechsel zufrieden. Von den Verbrauchern, die bereits einen Ökotarif gewählt haben, würden sich 90 Prozent wieder für einen Ökotarif entscheiden.
Von den Verbrauchern, die sich nicht für einen Ökotarif entschieden haben, befürchten 76 Prozent höhere Preise. Diese Sorge ist unbegründet, meint Verivox, da viele Ökotarife günstiger seien als die örtlichen Grundversorgungstarife. So bezahle ein Musterhaushalt mit einem jährlichen Stromverbrauch von 4000 kWh in der Grundversorgung derzeit durchschnittlich 971 Euro. Die Kosten für Ökostromtarife mit Gütesiegeln liegen beim gleichen Verbrauch bei durchschnittlich 950 Euro.

Verschiedene Varianten von Ökogas
Hinter der Bezeichnung „Ökogas“ stehen unterschiedliche Angebote, so Verivox. Dehsalb sollten Verbraucher darauf achten, welche ökologischen Vorteile das jeweilige Produkt tatsächlich bietet. So gibt es Gastarife, bei denen ein bestimmter Anteil von Biogas zugemischt wird. Eine andere Variante sind Klimatarife, bei denen die CO2-Neutralität des gelieferten Erdgases garantiert wird.
Beide Varianten seien im Durchschnitt billiger als die günstigsten Angebote der Grundversorger. Ein Musterhaushalt mit einem jährlichen Gasverbrauch von 20 000 kWh würde beim günstigsten Angebot des örtlichen Grundversorgers derzeit durchschnittlich 1210 Euro bezahlen. Mit einem Biogastarif fielen bei gleichem Verbrauch Jahreskosten von durchschnittlich 1134 Euro an, bei Klimatarifen seien es im Durchschnitt 1136 Euro.

 

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden
Frage des Monats

Hat sich 2018 bei Ihren Energieberatungen der Anteil verändert, bei dem KfW-Förderung in Anspruch genommen wurde?

Abstimmen
Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie dazu! Jeden Monat stellen wir Ihnen vier Fragen aus dem GEB-Umfeld und erläutern die richtige Antwort.

GEB-Newsletter

Ja, ich möchte den GEB-Newsletter kostenlos abonnieren: