Gebaeude Energie Berater Ausgabe:

Preisvorteil und hohe Pelletvorräte

28.10.2010 - Holzpellets seien auch zu Beginn der Heizsaison ein kostengünstiger Energieträger, und die Versorgung so gut wie noch nie in Deutschland, meint der Deutsche Energieholz- und Pellet-Verband (DEPV).

Der bundesweite Pelletpreis im Oktober 2010 beträgt 227 EUR/t (inkl. MwSt.), was einem Wärmepreis von 4,5 Cent/kWh entspricht. Damit seien Holzpellets aktuell ein Drittel günstiger als Gas und Öl (6,8 Cent/kWh). Zudem wies der DEPV auf die Preisstabilität im bisherigen Jahresverlauf 2010 hin. Demnach hätte es in diesem Zeitraum lediglich eine Preisdifferenz von 15 EUR/t (oder umgerechnet 0,3 Cent/kWh) zwischen dem niedrigsten und höchsten Pelletpreise gegeben.

Auch die Versorgung mit Holzpellets in Deutschland werde durch mehr als 60 Pelletproduzenten und 600 Pellethändler sichergestellt, sagte DEPV-Geschäftsführer Martin Bentele. Zudem wurden in den ersten neun Monaten des Jahres 2010 rund 1,24 Mio. t Holzpellets in Deutschland hergestellt. Die vom Branchenverband DEPV für das Jahr 2010 veranschlagte Prognose der Jahresproduktion liegt bei 1,7 Mio. t Pellets. Bereits etwa 2/3 der aktuellen Produktion und rund 25 % der in Deutschland gehandelten Holzpresslinge tragen das neue ENplus-Gütesiegel, so Bentele.

 

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden
Frage des Monats

Haben Sie in diesem Jahr mehr Nachfragen zur Erstellung von Energieausweisen bekommen als in den Vorjahren?

Abstimmen
Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie dazu! Jeden Monat stellen wir Ihnen vier Fragen aus dem GEB-Umfeld und erläutern die richtige Antwort.

GEB-Newsletter

Ja, ich möchte den GEB-Newsletter kostenlos abonnieren: