Gebaeude Energie Berater Ausgabe: 07-2014

SCHÖCK

Neue Isokorb-Generation

Nach der Dreischeiben-Verglasung, energetisch hochwertigen Fensterrahmen und einem angemessenen Wärmeschutz von Wand und Dach wird nun eine weitere Komponente des Passivhaus-Baus immer mehr auch zum allgemein üblichen Bau-Standard: der wärmebrückenarme Balkonanschluss. Zu den Vorreitern in diesem Bereich zählt die Schöck Bauteile GmbH. Anfang 2014 hat das Unternehmen aus Baden-Baden eine komplett neue Generation seiner bewährten Isokörbe vorgestellt. Insgesamt 27 Produkte wurden vom Passivhaus Institut in Darmstadt berechnet und zertifiziert – gegenüber den Vorgängermodellen wurden dabei noch einmal deutliche Verbesserungen hinsichtlich der energetischen Qualitäten verzeichnet. Das neue Drucklager HTE Compact aus Hochleistungs-Feinbeton ist jetzt deutlich kleiner und ermöglicht somit eine noch bessere Wärmedämmung. Die Lastübertragung bleibt dabei auf gleich hohem Niveau. Beim Anschluss für frei auskragende Balkone wird mit dem neuen Drucklager und weiteren Optimierungen im Vergleich zur Vorgängergeneration bei der äquivalenten Wärmeleitfähigkeit eq eine Verbesserung um 25 % erreicht. Siebzehn der neuen Balkonanschlüsse sind wärmebrückenarm, zehn dürfen sogar das Prädikat wärmebrückenfreie Konstruktion tragen. Die Isokörbe ermöglichen damit eine noch größere Gestaltungsfreiheit bei der Planung von Passivhäusern – und zugleich eine Kostenoptimierung bei der Ausführung.

Schöck Bauteile

76534 Baden-Baden

Tel. (0 72 23) 96 70

http://www.schoeck.de

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

Sommerumfrage

Wie zukunftsfähig ist die Energieberatung?

Zur Umfrage

» zum Fragenarchiv

Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie dazu! Jeden Monat stellen wir Ihnen vier Fragen aus dem GEB-Umfeld und erläutern die richtige Antwort.

GEB-Newsletter

Ja, ich möchte den GEB-Newsletter kostenlos abonnieren: