Gebaeude Energie Berater Ausgabe: 10-2006

INTERFERENZ

Licht mit Sonnenröhren

Die Schildbürger hätten sich damit einige Mühen gespart: Anstatt das Tageslicht in Körben und Säcken in das fensterlose Rathaus zu schleppen, wären sie nämlich besser beraten gewesen, bei der Firma Interferenz eine Solatube ( Sonnenröhre ) zu bestellen. Denn die Idee, mithilfe einer hoch reflektierenden Röhre Sonnenlicht vom Dach in fensterlose oder schlecht belichtete Innenräume zu lenken, ist zweifellos Erfolg versprechender, als es in Dosen ins Gebäude zu tragen. Die Solatubes gibt es in unterschiedlichen Varianten für verschiedene Raumgrößen und Deckenarten. Wieviel Licht ins Gebäude gelangt, hängt im Wesentlichen von dem Durchmesser der Sonnenröhren ab. Für kleinere Räume wie zum Beispiel Bäder oder schmale Flure reichen Solatubes mit 250 mm Durchmesser. Mit der 350er Variante lassen sich bereits Wohnzimmer, Treppenräume oder Küchen mit dem begehrten Sonnenlicht effektiv beschicken. Für Lagerhäuser oder Fabrikhallen empfiehlt Interferenz die stark strahlenden 530 mm Solatubes. Wer möchte, kann die Röhren mit einem Dimmer ausstatten, um die Lichtzufuhr individuell regeln zu können. Die Röhren sind auch mit einem Kunstlichteinsatz kombinierbar, um die Innenräume auch abends und nachts in einem ganz anderen Licht erscheinen zu lassen.

Interferenz Daylight

47918 Tönisvorst

Tel. (01 80) 3 29 54 44 88

mk@interferenz.de

http://www.interferenz.de

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

Frage des Monats

Wie viel Prozent Ihrer Energieberatertätigkeit machen Einzelmaßnahmen aus?

Abstimmen
Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie dazu! Jeden Monat stellen wir Ihnen vier Fragen aus dem GEB-Umfeld und erläutern die richtige Antwort.

GEB-Newsletter

Ja, ich möchte den GEB-Newsletter kostenlos abonnieren: