GEB Newsletter: 04-2013 | 19.02.2013

ANZEIGE

„Der Schimmel-Experte“, die neue Software von Hottgenroth/ETU Software

Hat sich Schimmel erst einmal festgesetzt hilft nur noch eine Schadensanalyse die Ursachen aufdeckt und Lösungsvorschläge anbietet. Für Planer, Energieberater und Gutachter für das Bauwesen hat Hottgenroth/ETU Software ein neues Tool „Der Schimmel-Experte“, entwickelt. Es hilft bei der Bestandsaufnahme vor Ort, bei Schimmel-Analyse, Schadensbewertung und Projektverwaltung. Die Erstellung von Gutachterberichten wird mit Textbausteinen und einer Fotoverwaltung unterstützt.

Erster wichtiger Schritt bei einer Schimmel-Bewertung ist die Aufnahme des Schadens. Die Software stellt hierfür entsprechende Erfassungsbögen zur Verfügung. Hauptaufgabe der Software ist die Unterstützung von Messungen. Die Analyse kann entweder durch eine Momentan- oder in der neusten Programmversion auch durch eine Langzeitmessung erfolgen. Dazu werden Temperatur- und Feuchtmessungen in dem von Schimmel betroffenen sowie in den angrenzenden Räumen vorgenommen.

Die Aufnahme der Außentemperatur und -feuchte gibt zusätzlich Rückschlüsse auf das Potential einer Feuchteabfuhr durch Lüftung. Die Messwerte werden in die Software übertragen und ausgewertet. Für eine Momentanauswertung wird die relative Feuchtigkeit an der befallenen Oberfläche bestimmt. Liegt sie oberhalb von 80%, besteht erhöhtes Schimmelrisiko. Das Resultat wird als Zahl und in Diagrammen (hx-Diagramm, schematisches Diagramm) angezeigt.

In der neuen Software können auch bei einer Langzeitmessung über einen Zeitraum von mehreren Tagen oder Wochen Feuchte und Temperaturen der von Schimmel befallenen Oberfläche aufgenommen werden. Im Gegensatz zur Momentanmessung wird mit diesem Verfahren das Lüftungsverhalten der Bewohner genauer analysiert. Die Auswertung der Messreihen erfolgt mithilfe des Isoplethen-Modells. Die Berücksichtigung der Oberflächenbeschaffenheit lässt Rückschlüsse zu, ob der Schaden durch erhöhte Raumfeuchte entstanden ist, oder ob nach baulichen Ursachen gesucht werden muss.

Weitere Bestandteile der Software: die theoretische Betrachtung der Feuchtediffusion in Bauteilen sowie die Untersuchung des Bauteilaufbaus mittels Glaser-Verfahren nach DIN 4108-3 oder EN ISO 13788.

Nach vollständiger Durchführung der Analyse können die Benutzer-Befragung, die Messwerte, deren Auswertung sowie die theoretische Berechnung in einem ausführlichen Bericht zusammengestellt und für Gutachten genutzt werden.

Als Leser des GEB-Newsletter erhalten Sie unter folgendem Link die Software „Der Schimmel-Experte“ zu Sonderkonditionen:
Hier geht es zum Bestellformular

Für weitere Informationen steht Ihnen das Team der Firma Hottgenroth/ETU unter folgenden Kontaktdaten zur Verfügung:
Hottgenroth / ETU Software
Von-Hünefeld-Straße 3
50829 Köln
Telefon (02 21) 70 99 33 40
Telefax (02 21) 70 99 33 44
vertrieb@etu.de
www.hottgenroth.de
www.etu.de
  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

Frage des Monats

Die KfW hat im April die Konditionen der KfW-Programme Energieeffizient Sanieren (151/152) und Energieeffizient Bauen (153) geändert. Sind diese Programme für Ihre Kunden noch attraktiv?

Abstimmen
Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie dazu! Jeden Monat stellen wir Ihnen vier Fragen aus dem GEB-Umfeld und erläutern die richtige Antwort.

GEB-Newsletter

Ja, ich möchte den GEB-Newsletter kostenlos abonnieren: