GEB Newsletter: 08-2011 | 06.04.2011

BAUMARKT

Architekten erwarten gute Geschäfte

Die Stimmung der freischaffenden Architekten in Deutschland hat sich zu Beginn des 1. Quartals 2011 - trotz etwas schlechterer Geschäftslage - weiter leicht verbessert. Das ergab die vierteljährliche Architektenumfrage des ifo Instituts. Bezüglich der Geschäftserwartungen für die nächsten sechs Monate setzte sich der seit gut fünf Jahren zu beobachtende Aufwärtstrend fort. 16 % (Vorquartal: 14 %) der befragten Architekten erwarten, dass die Auftragssituation in einem halben Jahr voraussichtlich „eher günstiger“ sein wird. Die Zahl der Skeptiker verringerte sich erheblich: Nur noch 20 % (27 % im Vorquartal) gehen von einer „eher ungünstigeren“ Entwicklung in den kommenden sechs Monaten aus.

Erfreulicher Auftragseingang
Grund für den zunehmenden Optimismus dürfte der erfreuliche Auftragseingang sein: Im 4. Quartal 2010 konnten rund 51 % (Vorquartal: 49 %) der Testteilnehmer neue Verträge abschließen, womit die 50-%-Marke wieder überschritten wurde. Das geschätzte Bauvolumen aus den neu abgeschlossenen Verträgen (Neubauten ohne Planungsleistungen im Bestand) lag gut 10 % über dem Niveau des Vorquartals. Dabei war das insgesamt von den Architekten akquirierte Planungsvolumen im Wohnungsbau rund 16 % größer als im 3. Quartal 2010; im Nichtwohnbau erhöhte sich die Auftragssumme um rund 10 %.

Aktuelle Geschäftslage etwas schlechter
Allerdings beurteilten die befragten Architekten ihre aktuelle Geschäftslage zurückhaltender als vor drei Monaten. Nur noch 30 % (Vorquartal: 35 %) waren mit ihrer aktuellen Geschäftslage zufrieden; der Anteil der Architekten, die ihre Geschäftslage als „schlecht“ bezeichneten, sank nur geringfügig von rund 27 auf 26 %. GLR

PDF mit zeitlichen Verläufen
  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

Frage des Monats

Wie wird sich Ihrer Meinung nach die Arbeit der neuen Regierung auf Ihre Energieberatung auswirken?

Abstimmen
Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie dazu! Jeden Monat stellen wir Ihnen vier Fragen aus dem GEB-Umfeld und erläutern die richtige Antwort.

GEB-Newsletter

Ja, ich möchte den GEB-Newsletter kostenlos abonnieren: