GEB Newsletter: 14-2010 | 29.06.2010

ENERGIE

Maßnahmenpaket für mehr Stromeffizienz

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) hat der Bundesregierung vorgeworfen, in den von ihr beauftragten Szenarien für ein energiepolitisches Gesamtkonzept keine Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz vorzusehen. Es gehe ihr vor allem darum, politisch gewollte Laufzeitverlängerungen für Kernkraftwerke zu legitimieren. Ab wann erneuerbare Energien die Kernkraftwerke ablösen könnten, werde ebenfalls nicht untersucht. Der Ruf nach Laufzeitverlängerungen für Kernkraftwerke blockiere aber eine verbraucher- und klimafreundliche Elektrizitätsversorgung.

Effizienzmaßnahmen machen Kernkraftwerke überflüssig
Der BUND-Vorsitzende Hubert Weiger hat Bundesumweltminister Dr. Norbert Röttgen aufgefordert, auch ein Energiekonzept ohne jede Laufzeitverlängerung und mit ambitionierten Energieeinsparzielen durchrechnen zu lassen. Der Umweltverband veröffentlichte dazu ein mit Unterstützung des Heidelberger ifeu-Instituts für Energie- und Umweltforschung erarbeitetes Maßnahmenpaket für mehr Stromeffizienz. Die mit Effizienzmaßnahmen bis 2020 erreichbare Reduzierung des Stromverbrauchs in Deutschland entspreche der Jahresproduktion von mindestens sechs Kernkraftwerken, hat Martin Pehnt vom ifeu-Institut berechnet.

Stromsparfonds soll Energieberatungen finanzieren
Kern des Energiekonzeptes der Bundesregierung müsse deshalb die Einrichtung eines Stromsparfonds mit einem jährlichen Finanzvolumen von mindestens 300 Mio. Euro sein. Speisen lasse sich der Fonds mit den Einnahmen aus dem CO2-Zertifikatehandel und mit der Erhebung eines „Effizienz-Zehntel-Cents“ auf jede kWh Elektrizität. Als Vorbild sollten hierfür Dänemark und Großbritannien dienen, die bereits ähnliche Fonds aufgelegt haben. Pehnt: „Die Mittel des Stromsparfonds müssen vor allem für Energieberatungen einkommensschwacher Haushalte, zum Austausch ineffizienter Elektrogeräte und zur energetischen Optimierung technischer Systeme wie Klima-, Lüftungs- und Druckluftanlagen eingesetzt werden. Dringend erforderlich ist außerdem ein Top-Runner-Programm, das zur Durchdringung des Marktes mit besonders sparsamen Elektrogeräten führt.“ GLR

Download des BUND-Hintergrundpapies Kein Energiekonzept ohne Energieeffizienz
  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

Sommerumfrage

Wie zukunftsfähig ist die Energieberatung?

Zur Umfrage

» zum Fragenarchiv

Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie dazu! Jeden Monat stellen wir Ihnen vier Fragen aus dem GEB-Umfeld und erläutern die richtige Antwort.

GEB-Newsletter

Ja, ich möchte den GEB-Newsletter kostenlos abonnieren: