GEB Newsletter: 13-2009 | 02.06.2009

ARBEITSHILFE

Stromkostenmessgeräte in test 06-2009

Stromkostenmessgeräte sind auch bei Energieberatern ein beliebtes Hilfsmittel. Zwischen Steckdose und Gerätestecker platziert können Stand-by-Verluste und unerkannte Stromverbraucher aufgespürt und Beratungskunden sensibilisiert werden.

Nun hat Stiftung Warentest in der test-Ausgabe Juni einen Bericht über Stromkostenmessgeräte veröffentlicht. Sieben Geräten wurden getestet, nur eines erhielt das test-Qualitätsurteil „gut“. Besonders prekär: Zwei Geräte erhielten wegen Sicherheitsmängeln ein „mangelhaft“. Für den Testsieger muss man rund 40 Euro investieren. Die Geräte im Mittelfeld ohne Sicherheitsmängel kosten zwischen 8 und 16 Euro, sind teilweise für typische Stand-by-Leistungen ungeeignet und messen auch ansonsten nicht besonders genau. Für Energieberater ungeeignet: Bei einigen Geräten gehen die Messwerte verloren, wenn das Gerät vom Netz getrennt wird. GLR

Uns interessiert Ihre Meinung: redaktion.geb-letter@geb-info.de
  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

Frage des Monats

Haben Sie in diesem Jahr mehr Nachfragen zur Erstellung von Energieausweisen bekommen als in den Vorjahren?

Abstimmen
Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie dazu! Jeden Monat stellen wir Ihnen vier Fragen aus dem GEB-Umfeld und erläutern die richtige Antwort.

GEB-Newsletter

Ja, ich möchte den GEB-Newsletter kostenlos abonnieren:

Seite drucken