GEB Newsletter: 20-2008 | 30.09.2008

UMWELT

Natürliche Ressourcen für 2008 aufgebraucht

Seit dem 23. September lebt die Menschheit für dieses Jahr ökologisch auf Pump. Bis zu diesem Datum hat die Menschheit alle natürlichen und regenerierbaren Ressourcen verbraucht, die uns die Erde in diesem Jahr zur Verfügung stellt. Ab heute können auch jeglicher erzeugter Müll sowie alle in die Atmosphäre abgegebenen Treibhausgase von der Natur nicht mehr verarbeitet werden.

Wir bräuchten 1,4 Erden
Nach Berechnungen des internationalen Global Footprint Network bräuchte die Menschheit 1,4 Erden, um den Planeten nicht zu überlasten. Der „Tag der ökologischen Überschuldung“ kommt in diesem Jahr bereits zwölf Tage früher als 2007.

Der ökologische Fußabdruck der Menschheit
Jedes Jahr berechnet das Global Footprint Network den Ökologischen Fußabdruck der Menschheit, das heißt den Bedarf an Acker- und Weideland, Wäldern und Fisch sowie den Platzbedarf für Infrastruktur. Dieser Bedarf wird der weltweiten biologischen Kapazität gegenübergestellt, also dem Vermögen der Ökosysteme, Ressourcen aufzubauen und Müll aufzunehmen. Über den ökologischen Fußabdruck kann der genaue Tag festgelegt werden, an dem die weltweite Gemeinschaft mehr verbraucht, als der Planet jedes Jahr produziert: Der Tag der ökologischen Überschuldung.

Seit 1986 lebt die Menschheit auf über ihre Verhältnisse
1986 war nach diesem Bewertungsmodell das erste Jahr, in dem die Menschheit weltweit über ihre Verhältnisse lebte. Der „Welterschöpfungstag“ war damals der 31. Dezember. Nur zehn Jahre später verbrauchte die Menschheit 15% mehr Ressourcen, der Tag der Ökologischen Überschuldung wanderte in den November. Im letzten Jahr lag er noch auf dem 6. Oktober, dieses Jahr fällt er auf den 23. September. Weltweit verbrauchen wir also rund 40% mehr, als es die natürliche Kapazität der Erde zulässt. Den größten Anteil an der ökologischen Überschuldung hat das Treibhausgas Kohlendioxid, weil mehr ausgestoßen wird, als die Erde absorbieren kann. Global betrachtet machen die CO2-Emissionen mehr als die Hälfte unseres Fußabdruckes aus. GLR

Uns interessiert Ihre Meinung!

  
  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

Sommerumfrage

Wie zukunftsfähig ist die Energieberatung?

Zur Umfrage

» zum Fragenarchiv

Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie dazu! Jeden Monat stellen wir Ihnen vier Fragen aus dem GEB-Umfeld und erläutern die richtige Antwort.

GEB-Newsletter

Ja, ich möchte den GEB-Newsletter kostenlos abonnieren: