GEB Newsletter: 07-2008 | 22.04.2008

LESERBRIEFE

„Wir ziehen doch alle an einem Strang“

Das Zitat Energieberater sollten sich freuen verwendeten wir als Überschrift einer Zusammenfassung mehrerer Leserzuschriften zu dem Artikel Fachverband warnt vor DBU-Energie-Check. Neben den positiven Hinweisen einiger Energieberater, die sich in das Projekt mit eingebracht haben, enthielt sie auch Kritik und einige Vorbehalte anderer Kollegen. Zu dem Vorwurf „Wenn Handwerker beraten, ist das Ergebnis doch schon irgendwie klar…“ schrieb uns Alexander Riester, Leibertingen:

Als gelernter Zimmerermeister mit der Zusatzqualifikation zum Gebäudeenergieberater bin ich es so langsam leid, mir immer anhören zu müssen, dass Handwerker keine korrekte und neutrale Energieberatung durchführen! Es wird immer die so genannten „schwarzen Schafe“ geben, die einen EnergieCheck darauf ausrichten, das eigene Gewerk zu fördern. Ich kann von mir aber behaupten, dass ich meine Energieberatungen stets neutral durchführe und einem Kunden nicht unbedingt eine Dachsanierung aufdränge, auch wenn mein Betrieb davon einen Vorteil hätte. Man darf nicht alle Energieberater über einen Kamm scheren. Ich investiere jährlich rund 1000 Euro in die Weiterbildung im Bereich der Energieberatung und lasse mir deshalb den Vorwurf mancher Kollegen, Architekten oder Ingenieure nicht gefallen, dass ein Handwerker keine ordentliche Energieberatung abliefert. Vielleicht sollte hier mal ein Umdenken stattfinden. Denn im Endeffekt ziehen wir alle an einem Strang.


Uns interessiert Ihre Meinung!
  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

Frage des Monats

Haben Sie in diesem Jahr mehr Nachfragen zur Erstellung von Energieausweisen bekommen als in den Vorjahren?

Abstimmen
Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie dazu! Jeden Monat stellen wir Ihnen vier Fragen aus dem GEB-Umfeld und erläutern die richtige Antwort.

GEB-Newsletter

Ja, ich möchte den GEB-Newsletter kostenlos abonnieren:

Seite drucken