Gebaeude Energie Berater Ausgabe:

220 Versorger senken Gaspreise am Beginn der Heizperiode

25.08.2009 - Zum Beginn der diesjährigen Heizperiode werden die deutschen Gasverbraucher noch einmal spürbar entlastet.
Nach Berechnungen des unabhängigen Verbraucherportals toptarif.de planen nach aktuellem Stand 220 Gasversorger, ihre Preise im September und Oktober nochmals im Schnitt um 8,4 Prozent zu senken. Bei einzelnen Versorgern, wie bei der baden-württembergischen Energieversorgung Südbaar, vergünstigen sich die Tarife sogar um bis zu 19 Prozent bzw. 300 Euro. Ein vierköpfiger Musterhaushalt mit einem Jahresverbrauch von 20.000 kWh Gas wird durch die angekündigten Preissenkungen um durchschnittlich 120 Euro entlastet.
Unter Berücksichtigung der angekündigten Preissenkungen ist der Gasbezug aktuell rund 17,5 Prozent günstiger als am Beginn der letzten Heizperiode. Im Herbst 2008 hatten mit knapp 630 Unternehmen rund 90 Prozent aller Versorger ihre Preise um durchschnittlich 15,4 Prozent angehoben.
„Die Talsohle bei den Gaspreisen ist in den kommenden Wochen allerdings erreicht“, macht Energieexperte Thorsten Bohg von toptarif.de (www.toptarif.de) deutlich. „Pünktlich zum Jahreswechsel, wenn im Winter die verbrauchsintensivsten Monate anstehen und die meiste Heizenergie verbraucht wird, werden die Gaspreise wieder um etwa 5 Prozent anziehen.“ Bereits zum Oktober haben 8 Versorger Preiserhöhungen angekündigt. Spitzenreiter sind die Stadtwerke Neu-Isenburg in Hessen mit 8,1 Prozent und die Stadtwerke Uelzen in Niedersachsen mit 7,5 Prozent. Grund für die anstehende Teuerung ist der in diesem Sommer auf 70 Dollar pro Barrel (159 Liter) gekletterte Ölpreis, dem der Gaspreis mit einer sechsmonatigen Verzögerung folgt. „Bei den Versorgern, die bereits im Oktober Preiserhöhungen vornehmen, handelt es sich um Stadtwerke, die relativ zeitnah auf die Entwicklung des Ölpreises reagieren“, macht Bohg deutlich. „Die einfachste Methode, höheren Gaskosten im Winter vorzubeugen, ist der Wechsel zu Anbietern mit längerfristigen Preisgarantien“, rät Bohg. „Wer sich bereits jetzt für einen Anbieter mit einer Preisgarantie von mindestens 6 Monaten entscheidet, der kann nicht nur die kommende Gaspreisentwicklung entspannt beobachten, sondern auch vom aktuellen Preisniveau profitieren und zusätzlich sparen.“
www.toptarif.de
  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden
Sommerumfrage

Wie zukunftsfähig ist die Energieberatung?

Zur Umfrage

» zum Fragenarchiv

Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie dazu! Jeden Monat stellen wir Ihnen vier Fragen aus dem GEB-Umfeld und erläutern die richtige Antwort.

GEB-Newsletter

Ja, ich möchte den GEB-Newsletter kostenlos abonnieren: