Gebaeude Energie Berater Ausgabe:

Tiefensee übergibt Energieausweis für China

Bundesbauminister Wolfgang Tiefensee
Bundesbauminister Wolfgang Tiefensee
21.09.2006 - Bundesbauminister Wolfgang Tiefensee hat heute in Shanghai den 1. Gebäudeenergieausweis in China übergeben.
Bundesbauminister Wolfgang Tiefensee hat heute in Shanghai den 1. Gebäudeenergieausweis in China übergeben. Das Pujiang Office Building, ein Bürogebäude, erhielt den Pass, der Auskunft über den Gesamtenergieverbrauch eines Gebäudes gibt. „Der weltweite Energieverbrauch ist von 1973 bis 2003 um etwa 60% gestiegen. Die hohen Kosten machen weder vor Deutschland noch vor China Halt. Die Energiepreise haben sich in den vergangen zehn Jahren fast verdoppelt“, sagte Tiefensee im Rahmen seiner China-Reise in Shanghai. In Deutschland werden – ähnlich wie in China – etwa 40% der gesamten Endenergie für Raumwärme und Warmwasser in Gebäuden eingesetzt.

„Deshalb müssen wir die Energieeffizienz von Gebäuden verbessern und sorgsam mit wertvollen Ressourcen umgehen. Klimaschutz und wirtschaftliches Wachstum können und sollen Hand in Hand gehen“, so Tiefensee.

Die chinesische Regierung plant beachtliche Maßnahmen zur Senkung des Energieverbrauchs für Heizung und Warmwasser im Gebäudebereich. Tiefensee bot der chinesischen Regierung seine Unterstützung bei der Umsetzung an. „Deutschland und China eint das große Interesse, die energetische Qualität der Gebäude zu verbessern. Wir müssen gemeinsam Strategien erarbeiten, um die Energieeffizienz von Neubauten und insbesondere im Gebäudebestand zu steigern“, sagte Tiefensee auf dem Deutsch-Chinesischen Symposium „Nachhaltiges energieeffizientes Bauen“. GR
  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden
Frage des Monats

Haben Sie in diesem Jahr mehr Nachfragen zur Erstellung von Energieausweisen bekommen als in den Vorjahren?

Abstimmen
Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie dazu! Jeden Monat stellen wir Ihnen vier Fragen aus dem GEB-Umfeld und erläutern die richtige Antwort.

GEB-Newsletter

Ja, ich möchte den GEB-Newsletter kostenlos abonnieren: