Gebaeude Energie Berater Ausgabe:

GIH: Qualitätssiegel auf den Weg gebracht

25.07.2006 - Um eine Qualitätssicherung in der Energieberatung auf der Grundlage einer bundeseinheitlichen Siegelordnung umzusetzen, haben sich einige GIH-Landesverbände zum Siegelverband Süd zusammengeschlossen.
Um eine Qualitätssicherung in der Energieberatung auf der Grundlage einer bundeseinheitlichen Siegelordnung umzusetzen, haben sich einige GIH-Landesverbände zum Siegelverband Süd zusammengeschlossen. Wer sich zertifizieren lassen möchte, muss Gebäudeenergieberater (HWK) sein oder eine gleichwertige Ausbildung vorweisen. Dem persönlichen Antrag für das Qualitätssiegel müssen folgende Unterlagen beigefügt werden: Qualifikationsunterlagen, ein Lichtbild, ein Beratungsbericht oder ein Gutachten. Gemäß Siegelordnung kostet die Erstzertifizierung 250 Euro. Die erforderlichen Unterlagen werden mit dem Antrag in der Stuttgarter Geschäftsstelle des Bundesverbandes GIH e.V. eingereicht und von dort der unabhängigen Siegelkommission vorgelegt. GR
  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden
Frage des Monats

Haben Sie in diesem Jahr mehr Nachfragen zur Erstellung von Energieausweisen bekommen als in den Vorjahren?

Abstimmen
Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie dazu! Jeden Monat stellen wir Ihnen vier Fragen aus dem GEB-Umfeld und erläutern die richtige Antwort.

GEB-Newsletter

Ja, ich möchte den GEB-Newsletter kostenlos abonnieren: