Gebaeude Energie Berater Ausgabe: 05-2015

Empur Fußbodenheizung macht sich schlank

Das Dünnschichtsystem top-Nopp mini von Empur gibt es mit Aufbauhöhen ab 17 mm zuzüglich Bodenbelag.

Das Dünnschichtsystem top-Nopp mini von Empur gibt es mit Aufbauhöhen ab 17 mm zuzüglich Bodenbelag.

Wasser führende Fußbodenheizungen mit hohem Bodenaufbau schränken die verfügbare Raumhöhe ein und erfordern einen größeren baulichen Aufwand in der Modernisierung. Empur hat deshalb sein top-Nopp-Programm um top-Nopp mini für die Kombination mit dünnschichtigem Spezial-Estrich oder anderen Bodenausgleichsystemen entwickelt. Neben einem niedrigen Flächengewicht lässt sich mit der Nassbaulösung eine geringe Aufbauhöhe erzielen. Damit können auch Einzelräume eine Fußbodenheizung erhalten, ohne dass der Übergang in andere Räume ein unüberwindliches Problem darstellt. Beim „top-Nopp mini 12“ beträgt die minimale Aufbauhöhe 17 mm zzgl. Bodenbelag. Mit der Variante „top-Nopp mini 15“ lassen sich Bodenaufbauten ab 21 mm zzgl. Bodenbelag realisieren. Die Basis bilden Systemplatten aus einer trittfesten, tiefgezogenen Noppenfolie. Die 5-Schicht-Heizrohre Klimapex-PE-RT 12 x 1,5 mm bzw. 15 x 1,8 mm können sowohl axial wie auch diagonal verlegt werden. Der Verguss mit einer Überdeckung von 4 bis 8 mm dient gleichzeitig als Wärmespeicher, Lastverteilschicht und Untergrund für den Fußbodenbelag.

Empur, 53567 Buchholz-Mendt, Tel. (0 26 83) 96 06 20, www.empur.com

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

Frage des Monats

Wie viel Prozent Ihrer Energieberatertätigkeit machen Einzelmaßnahmen aus?

Abstimmen
Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie dazu! Jeden Monat stellen wir Ihnen vier Fragen aus dem GEB-Umfeld und erläutern die richtige Antwort.

GEB-Newsletter

Ja, ich möchte den GEB-Newsletter kostenlos abonnieren:

Seite drucken