Gebaeude Energie Berater Ausgabe: 01-2015

Erlus Schornsteinsysteme für energieeffiziente Gebäude

Die neue Lösung von Erlus ermöglicht die nahtlose, optische Integration des Schornsteinfußes in die Raumarchitektur.

Die neue Lösung von Erlus ermöglicht die nahtlose, optische Integration des Schornsteinfußes in die Raumarchitektur.

Mehrere Schornsteinsystem-Neuheiten, die der Hersteller Erlus auf der BAU vorstellt, verschaffen Planern und Energieberatern Sicherheit beim wärmebrückenfreien Bauen. Mit dem Erlus Passivhauspaket bietet das Unternehmen für seine geschosshohen Schornsteinsysteme eine „ab-Werk-Optimierung“ an, die nicht nur die Luftdichtheit der Schornsteinanlage verbessert, sondern auch deren Montage auf der Baustelle wesentlich erleichtert. Lästiger Mehraufwand, wie zum Beispiel das bauseitige Verschlämmen der Schornsteinoberfläche, entfällt. Auch für den luftdichten Rauchrohranschluss der Feuerstätte, insbesondere eines Kaminofens, präsentiert Erlus auf der BAU eine neue Lösung. Ein Blick lohnt zudem auf den neuen optimierten Thermokopf, der sich auf beliebige Dachneigungen und -dicken sicher montieren lässt. Dem LAF-Premiumschornstein hat das Münchner Forschungsinstitut für Wärmeschutz e.V. (FIW) inzwischen mit einem entsprechenden Zertifikat die Passivhaustauglichkeit bescheinigt. Da bei Neubauten immer häufiger auf den Keller verzichtet wird, bleibt für den Schornsteinfuß oft nur der Wohnbereich. Auf der BAU zeigt Erlus, wie sich dieser nahtlos und optisch ansprechend in die Raumgestaltung integrieren lässt. Zudem stellt das Unternehmen eine Neuheit vor, die es Schornsteinfegern ermöglicht, ihrer Arbeit sauber und nahezu staubfrei im Wohnbereich nachzugehen.

Erlus,

84088 Neufahrn (Niederbayern)

Tel. (0 87 73) 1 80

http://www.erlus.de

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

Frage des Monats

Erwarten Sie aus dem Klimapaket positive Impulse für Ihre Energieberatertätigkeit?

Abstimmen
Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie dazu! Jeden Monat stellen wir Ihnen vier Fragen aus dem GEB-Umfeld und erläutern die richtige Antwort.

GEB-Newsletter

Ja, ich möchte den GEB-Newsletter kostenlos abonnieren: