Gebaeude Energie Berater Ausgabe: 03-2006

BAUDER

Zusatzdämmung BauderPIR AZS

Das 50 mm dicke Dämmsystem BauderPIR AZS eröffnet neue Perspektiven für einen verbesserten Wärmeschutz im Dachgeschoss von Alt- und Neubauten. Trotz zunehmender Dämmstoffdicken haben Zwischensparrendämmungen den Nachteil, dass die Sparren als Wärmebrücke wirken und den Dämmwert des Daches insgesamt herabsetzen. Die schlanken Dämmelemente des BauderPIR AZS können hingegen einfach über eine vorhandene oder neue Zwischensparrendämmung auf den Sparren verlegt werden und auf diese Weise das Wärmebrückenproblem reduzieren. Zugleich erhöht sich der Wärmeschutz spürbar: Wurde mit einer 12 cm dicken Zwischensparrendämmung (WLS 040) ein U-Wert 0,33 erreicht, verbessert er sich mit BauderPIR AZS auf 0,21. Die nur 50 mm dicken PolyisoHartschaumplatten gewähren außerdem, dass bestehende Anschlüsse oft nicht verändert werden müssen - ein wesentlicher Vorteil bei den vielen anstehenden Sanierungen. Auf der Oberseite schützt eine diffusionsoffene Unterdeckbahn mit selbstklebenden winkelseitigen Überlappungen das Dach in Form einer zweiten wasserführenden Ebene. Die handlichen Platten (1,8 x 2,1 m) haben eine umlaufende, wärmebrückenfreie Nut- und Federverbindung und sind rasch und wirtschaftlich zu verlegen.

Paul Bauder GmbH & Co. KG, 70499 Stuttgart

Tel. (07 11) 88 07 - 0, Fax (07 11) 88 07 - 2 91

http://www.bauder.de

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

Frage des Monats

Führen Sie als Energieberater Energieaudits gemäß EDL-G durch?

Abstimmen
Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie dazu! Jeden Monat stellen wir Ihnen vier Fragen aus dem GEB-Umfeld und erläutern die richtige Antwort.

GEB-Newsletter

Ja, ich möchte den GEB-Newsletter kostenlos abonnieren: