GEB Newsletter: 21-2008 | 07.10.2008

MODERNISIERUNG

In Gründerzeithäusern Energie sparen

Wohnen mit Stuckdecken und Dielenböden ist beliebt. Doch im Winter machen sich die hohen Räume, die ungedämmten Außenwände und die häufig noch einfach verglasten, schlecht schließenden Holzfenster unangenehm bemerkbar: Es muss viel geheizt werden, um es drinnen behaglich zu haben.

In einem Forschungsprojekt in Hamburg wurden jetzt zwei baugleiche Gründerzeithäuser auf unterschiedliche energetische Standards saniert. Beide benötigen heute weniger als ein Drittel der ursprünglichen Heizenergie. Das BINE-Projektinfo Gebäude sanieren - Gründerzeithäuser (PDF, 0,3 MB) berichtet über weitere Ergebnisse und Erfahrungen des Vorhabens.

Viele Sanierungsansätze aus dem Forschungsprojekt lassen sich auf vergleichbare Gebäude übertragen. Insbesondere für die Einbindung der Holzbalkendecken in die Außenwände - typische Schwachpunkte bei von innen gedämmten Altbauten - wurden neue Lösungen entwickelt. Neben der PDF-Version auf www.bine.info kann die Druckversion der BINE-Projektinfo „Gebäude sanieren - Gründerzeithäuser“ kostenfrei beim BINE Informationsdienst von FIZ Karlsruhe unter Telefon (02 28) 92 37 90 bestellt werden. GLR

Uns interessiert Ihre Meinung!

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

Frage des Monats

Wie viel Prozent Ihrer Energieberatertätigkeit machen Einzelmaßnahmen aus?

Abstimmen
Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie dazu! Jeden Monat stellen wir Ihnen vier Fragen aus dem GEB-Umfeld und erläutern die richtige Antwort.

GEB-Newsletter

Ja, ich möchte den GEB-Newsletter kostenlos abonnieren:

Seite drucken