Gebaeude Energie Berater Ausgabe: 11/12-2012

Solar-Computer

Kühllasten berechnen

Mit dem Programm W38 „Kühllast/Jahressimulation VDI 2078 und Energiebedarf VDI 2067-10“ lässt sich das instationäre Verhalten und die maximale Kühllast von Räumen und Gebäuden in Deutschland gemäß Ausgabe 2012 der VDI 2078 berechnen. Der Anwender kann zwischen dem Standard-Verfahren der Kühllastberechnung nach VDI 2078 „aperio­di­scher Fall“ mit Bestimmung von Auslegungstag CDD (Cooling Design Day) und Auslegungsperiode CDP (Cooling Design Period) und dem Sonderfall „periodischer eingeschwungener Zustand“ mit Wiederholung des CDD bis zum Abbruchkriterium wählen. Rund 100 deutsche Standorte sind mit geografischen Koor­dinaten und zugeordneter VDI Kühllastzone abrufbar. Die Zuordnung kann angepasst werden. Die Option „Großstadtzentrum“ führt zum Anheben des Außentemperatur-Niveaus und zur Verringerung des Tag/Nacht-Gefälles. Mit dem Solar-Computer-One-Click-Assistenten können die nach VDI 2078 geforderten Bauteildaten aus der U-Wert-Berechnung übernommen werden.

http://www.solar-computer.de

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

Frage des Monats

Erwarten Sie aus dem Klimapaket positive Impulse für Ihre Energieberatertätigkeit?

Abstimmen
Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie dazu! Jeden Monat stellen wir Ihnen vier Fragen aus dem GEB-Umfeld und erläutern die richtige Antwort.

GEB-Newsletter

Ja, ich möchte den GEB-Newsletter kostenlos abonnieren: