Gebaeude Energie Berater Ausgabe: 11-2007

sharp

Triple-Zellen steigern PV-Modul-Effizienz

Gerade mal zwei Jahre ist es her, dass dem Solar-Pionier Sharp mit der Entwicklung von Zellen mit Tandem-Struktur die Vorreiter-Rolle bei der Dünnschicht-Technologie zugefallen war. Mit dieser Methode schaffte es das Unternehmen damals, mikro­amorphe Silizium-Dünnschichtmodule mit einer Ausgangsleistung von 90 W und einem Wirkungsgrad von 8,6% herzustellen. Auf der diesjährigen Intersolar in Freiburg setzte Sharp noch eins drauf und verhalf der Solarstrom-Technologie mit den neuen Triple-Zellen einen weiteren kräftigen Sprung nach vorne. Wie der Name schon vermuten lässt, setzen sich die neuen Zellen aus drei Zellschichten zusammen: aus zwei amorphen und einer mikrokristallinen Siliziumschicht. Dies verbessert die Ausbeute des Lichtspektrums, wodurch sich die Leistung bei gleicher Zelldicke von zwei Mikrometern im Vergleich zu den mikro­ amorphen Sharp Tandem-Zellen weiter erhöht. Damit steigert sich der Modul-Wirkungsgrad von 8,6% bei den Tandem-Zellen auf bis zu 10% bei den Triple-Zellen. Der hohe Ertrag auch bei diffusen Wetterverhältnissen, die Unempfindlichkeit gegenüber den Temperaturverhältnissen so wie der vergleichsweise geringe Bedarf an Silizium verschaffen der Dünnschicht-Technologie einen spürbaren Vorteil gegenüber anderen Photovoltaik-Technologien. Auch das Design kommt bei dieser Technologie nicht zu kurz: Die homogene schwarze Optik der Modul-Oberflächen akzeptieren viele Planer als Eintrittskarte zu ihrem Repertoire für die Gestaltung anspruchsvoller Solararchitektur.

Sharp Electronics

20097 Hamburg

Tel. (0 40) 2 37 60

Fax (0 40) 23 76 25 10

http://www.sharp.de

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

Frage des Monats

Haben Sie in diesem Jahr mehr Nachfragen zur Erstellung von Energieausweisen bekommen als in den Vorjahren?

Abstimmen
Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie dazu! Jeden Monat stellen wir Ihnen vier Fragen aus dem GEB-Umfeld und erläutern die richtige Antwort.

GEB-Newsletter

Ja, ich möchte den GEB-Newsletter kostenlos abonnieren: