Gebaeude Energie Berater Ausgabe: 03-2007

Kutzner + Weber

Partikelabscheider Zumik®on

Gemeinsam mit der Schweizer Firma Ruegg Cheminée und der Schweizer EMPA tüfteln die Entwickler Kutzner + Weber seit geraumer Zeit an einem neuen Partikelabscheider, der die Feinstaubemissionen von festbrennstoffbetriebenen Wärmeerzeugern bis zu 50 kW Leistung deutlich reduzieren soll. Die steigenden Ener­giepreise und die immer wieder aufflammende Diskussion um die Sicherheit der Öl- und Gasversorgung haben nämlich die Zahl der Pellet- und Stückholzkessel in die Höhe schnellen lassen – womit auch eine erhöhte Umweltbelastung durch Staub, Ruß und Kohlenmonoxid einherging. Nachdem anfangs nur der Dieselmotor als Hauptverursacher der Feinstaubbelastung ausgemacht war, gerieten nach und nach auch die Festbrennstoff-Feuerstätten ins Visier. So fand sich plötzlich auch die Heizungsbranche dem Vorwurf einer gestiegenen Gesundheitsbelastung ausgesetzt, der man durch entsprechende Filtertechnik entgegentreten müsse. Der von Kutzner + Weber favorisierte Partikelabscheider – Deckname Zumik®on – bedient sich des Prinzips der elektrostatischen Abscheidung. Sein Wirkungskreis liegt im Abgasrohr, wo er durch Ionisation aus dem abziehenden Rauchgas lungengängige Staubpartikel der Größe PM 10 filtern soll. Die ersten Tests sind positiv verlaufen, die Staubbelastung konnte nachhaltig gemindert werden. Besonders Neugierige konnten die Gemeinschaftsproduktion bereits auf der ISH in Frankfurt am Stand von Kutzner + Weber in Augenschein nehmen und in Erfahrung bringen, dass die Partikelfalle Zumik®on voraussichtlich ab Herbst 2007 in Deutschland ihren Dienst antreten wird.

Kutzner + Weber

82216 Maisach

Tel. (0 81 41) 95 70

Fax (0 81 41) 95 75 00

http://www.kutzner-weber.com

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

Frage des Monats

Führen Sie als Energieberater Energieaudits gemäß EDL-G durch?

Abstimmen
Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie dazu! Jeden Monat stellen wir Ihnen vier Fragen aus dem GEB-Umfeld und erläutern die richtige Antwort.

GEB-Newsletter

Ja, ich möchte den GEB-Newsletter kostenlos abonnieren: