szmtag
Bei Problemen mit der Darstellung: Newsletter online anzeigen

.
 
  

Herzlich willkommen

zum GEB-Newsletter 18-2018.

Ist eine bloße Zusammenführung des Energieeinsparrechts für Gebäude sinnvoll – oder muss auch das Nachweiskonzept geändert werden? Zwei maßgeblich an der heute anzuwendenden energetischen Bewertung Beteiligte sprechen sich für eine Weiterentwicklung mit dem Fokus auf CO2-Emissionen der realen Verbräuche aus.

Und das Umweltbundesamt empfiehlt, durch eine CO2-Steuer auf fossile Energieträger, mindestens auf den Verbrauch von Kraft- und Heizstoffen, die EEG-Umlage zu senken.

Ihre Britta Großmann, Energieberaterin und Chefredakteurin

Mit einer PREMIUM-Mitgliedschaft immer bestmöglich informiert

 
ANZEIGE
 
© VDE VERLAG GMBH
  

Die Vor-Ort-Energieberatung - Schritt für Schritt zum Gutachten!

Steht die energetische Sanierung eines Gebäudes an, ist die Mitwirkung eines Energieberaters stets von Vorteil. Wie eine Vor-Ort-Energieberatung in der Praxis genau aussehen kann, wird in diesem Buch kompakt und übersichtlich beschrieben. Ein komplettes Gutachten eines Einfamilienhauses rundet den Inhalt ab. Das Praxisbuch zur Umsetzung der aktuellen BAFA-Richtlinie an Vor-Ort-Energieberatungen! Mehr Informationen    

 
Gebäudeenergiegesetz
 
© Bedrin-Alexander / iStock / Getty Images Plus
  

Nachgewiesene Verbräuche müssen die Messlatte werden!

Die dringend gebotene Einführung des WLPT-Verfahrens zur Bestimmung der Verbrauchswerte neuer Pkws müssen Politik und Gebäudebranche zum Anlass nehmen, die energetische Bewertung von Gebäuden über das Gebäudeenergiegesetz zu vereinfachen und kontrollierbar zu machen. Das Werkzeug, die Energieanalyse aus dem Verbrauch, liegt dafür genormt vor. mehr...

 
Webinar
 
© haustec.de
  

Flächenheizung/-kühlung im Bestand: Installation und Optimierung

Am 4. Dezember findet von 15.00-16.00 Uhr das Webinar des BDH-Fachbereichs "Flächenheizung/-kühlung" zum Thema Flächenheizung/-kühlung im Bestand: Installation und Optimierung statt. Das Webinar richtet sich an Handwerker und Energieberater und stellt die fachgerechte Installation in Bestandsgebäuden sowie die Optimierung von Bestandsanlagen in den Fokus. Jetzt kostenlos anmelden!

 
Berlin
 
© ronstik / iStock / Getty Images Plus
  

Energetische Sanierung bei Bundesbauten stockt

Um die energetische Sanierung von Bundesliegenschaften geht es in der Antwort auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion. Darin skizziert die Bundesregierung eingeleitete Maßnahmen zu Sanierungsprojekten, konkrete Zahlen und Bilanzen fehlen aber weitgehend, denn der Energetische Sanierungsfahrplan Bundesliegenschaften (ESB) ist noch gar nicht beschlossen. Eingestanden ist aber bereits, dass ein im ESB-Entwurf definiertes 2020-Minderungszeil ist nicht einzuhalten. mehr...

 
Frage des Monats
 
  

Sind geänderte KfW-Programm noch attraktiv?

Bei der aktuellen GEB-Frage-des-Monats interessiert uns: Die KfW hat im April die Konditionen der Programme 151/152 und 153 geändert. Sind diese für Ihre Kunden noch attraktiv? mehr...

 
Energiewende
 
Reformoption 1: CO2-Bepreisung in den Sektoren Wärme und Verkehr.
© Forum Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft e.V. und Prof. Dr. Stefan Klinski
  

CO2-Bepreisung soll EEG-Umlage senken

Das Umweltbundesamt empfiehlt, die Finanzierung der Förderung erneuerbarer Energien zu reformieren. Die Verfasser eines dazu beauftragten Gutachtens empfehlen, künftig auch den Verbrauch von Öl, Kohle, Gas, Diesel und Benzin mit den Kosten des EEG zu belasten und diese Energieträger in Abhängigkeit ihrer CO2-Emissionen zu besteuern. mehr...

 
 
© KfW Research
  

Energiewende kommt in der Breite an

Mehr als 90 % der Haushalte in Deutschland stehen hinter der Energiewende, hat die Befragung von 4000 Haushalten für das KfW-Energiewendebarometer ergeben. 23 % der Haushalte beteiligen sich aktiv durch die Nutzung von Energiewendetechnologien. Die größte Dynamik wird bei der Elektromobilität erwartet. Um den Gebäudebereich zu dynamisieren, müsste Berlin mehr tun. mehr...

 
Forum
 
  

Energieberater-Themen im Forum

Elektrische Badheizkörper Bilanzierung
Kabellehrrohre an Außenwand hinter WDVS (Taupunkt)
Ausstellung eines Energieausweises nach Ablauf der Gültigkeit
Thermische Gebäudehülle bei Mehrfamilienhäusern
So einfach können Sie beim Forum mitmachen

 
Recht
 
  

Fiskus verweigerte Handwerkerleistungen kurz nach Einzug

Der Gesetzgeber hat gewisse Grenzen gezogen, innerhalb derer Handwerkerleistungen steuerlich geltend gemacht werden können. Kritisch wird es nach Auskunft des Infodienstes Recht und Steuern der LBS immer dann, wenn derartige Arbeiten in engem zeitlichen Zusammenhang mit der Errichtung eines Gebäudes stehen. mehr...

 
www.GEB-info.de
 
© AndrewSproule / iStock / Thinkstock
  

Aktuelle Meldungen auf GEB-INFO

Metaanalyse: Digitalisierung in der Energiewende
100.000 Heimspeicher installiert
Zinssenkung in KfW-Förderprodukten (zum 28.08.2018)
GIH und DENEFF: Gemeinsam für mehr Energieeffizienz
Kommunikationswettbewerb zur Energieeffizienz

 
Stellenmarkt
 
  

Stellenangebot

Sto sucht einen Projektplaner (w/m) Bauphysik / Bautechnik für das Geschäftsfeld Fassade / Planerservice Fassade. mehr…

 
Zu den Themen des letzten Newsletters
 
(c) endopack iStock / Thinkstock
(c) endopack iStock / Thinkstock
  
 
 
(c) Winterling / iStock / Thinkstock
  

Bei uns geht nichts verloren

Haben Sie einen GEB-Letter verpasst oder unseren Service erst später abonniert? In unserem Archiv können Sie alle früheren Ausgaben noch einmal aufrufen.
Archiv aufrufen...

 
IMPRESSUM

Alfons W. Gentner Verlag GmbH & Co. KG
Forststr. 131, 70193 Stuttgart
Postfach 10 17 42, 70015 Stuttgart
Telefon: (07 11) 63 67 2-0
Telefax: (07 11) 63 67 27 47
E-Mail: gentner@gentner.de

Geschäftsführer: Erwin Fidelis Reisch, Armin Gross, Robert Reisch
Registernummer: HRA 3546 Amtsgericht Stuttgart, HRB 2558 Amtsgericht Stuttgart
USt.IdNr. gemäß § 27 a UStG: DE 14 75 10 257
Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 6 MDStV: Erwin Fidelis Reisch
Gebrauchsnamen: Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen und dgl. in diesem Newsletter berechtigt nicht zu der Annahme, dass solche Namen ohne weiteres von jedermann benutzt werden dürfen; oft handelt es sich um gesetzlich geschützte eingetragene Warenzeichen, auch wenn sie nicht als solche gekennzeichnet sind.

NEWSLETTER ABBESTELLEN

Sie möchten diesen Newsletter nicht mehr bekommen?
Hier können Sie den Newsletter abbestellen.