Bei Problemen mit der Darstellung: Newsletter online anzeigen

AKTUELLES
 
  

Ein Energieberater zahlt sich aus

Bauherren sollten auf das Know-how von Energieberatern setzen, so das Fazit der Solarpraxis AG zum Abschluss des Projekts „Energieeffizient bauen“. In der Untersuchung zur Überprüfung der EnEV in der Praxis wurden mehrere Bauprojekte – Neubauten und Sanierungen im Bestand – analysiert. Dabei stellten sich erhebliche Mängel bei der Umsetzung von Energiesparmaßnahmen heraus, die Bauherren viel Geld kosten. mehr...

 
 
  

Förderung erneuerbarer Energien im Wärmemarkt

Die Erneuerbare-Energien-Branche fordert sie seit langem: Förderinstrumente für erneuerbare Energien im Wärmemarkt, die nicht von der Haushaltslage abhängig sind, sondern umlagefinanziert Investitionssicherheit und einen kontinuierlichen Ausbau schaffen. Dazu hat das Bundesumweltministerium jetzt erstmals einen öffentlichen Dialog gestartet. mehr...

 
 
  

EnEV-Entwurf: Inspektion von Klimaanlagen

Es gibt sie doch, die echten Gewinner der EnEV: TGA-Fachplaner und Versorgungstechniker. Ihnen gehört das Arbeitsfeld „Energetische Inspektion von Klimaanlagen“ nahezu allein, wenn der Tiefensee/Glos-Entwurf zur EnEV in diesem Punkt bestand behält. mehr...

 
 
  

GIH-BV eröffnet Bundesgeschäftsstelle in Stuttgart

Der GIH-Bundesverband Gebäudeenergieberater - Ingenieure - Handwerker ist ab sofort mit einer Bundesgeschäftsstelle in Stuttgart vertreten. Sitz ist der Colorado-Tower in Stuttgart-Vaihingen. mehr...

 
HEFTVORSCHAU
 
  

Das lesen Sie ab 16. Juni in Heft 06-2006

Energieberatung: Rettung für Ratlose
Bürgerfragen: Experten am Telefon
Serviceangebot: Solarwärme-Kampagne
Referentenentwurf: Was bringt die EnEV?
18599-Software: Aufwind oder Luftloch?
Sonnenfänger: 1-Liter-Solar-Haus
Haftungsfallen: So umgeht man sie
Kundenbindung: Leidenschaft begeistert mehr...

 
LESERBRIEFE
 
© Photocase.com
  

BAFA-Verfahren ist unglaublich mühsam, aber wichtig

GEB-Infoletter 10-2006: So sehen Energieberater die BAFA-Förderung

Auch ich bin überzeugt, dass der BAFA-Zuschuss den Schreibkram kaum rechtfertigt. Wenn aber Energieberater in der Öffentlichkeit das BAFA-Verfahrens in Frage stellen, sägen sie nicht nur an dem Ast, auf dem sie selber sitzen - dort sitzen auch andere… mehr...

 
 
  

Mini-BHKW: Finanzieller Verlust aus Unwissenheit

GEB-Infoletter 10-2006: Wie hausgemachter Strom blockiert wird

Ich betreibe in meinem Büro ein Klein-BHKW. Bei der Stromeinspeisung wurde ich durch den örtlichen Energielieferanten derart über den Tisch gezogen, dass ich anfangs 2005 das Gerät abschaltete… mehr...

 
 
  

KWK-Beitrag: Teilweise sachfremd und inkompetent

GEB-Infoletter 10-2006: Wie hausgemachter Strom blockiert wird

Wenn man ein klein wenig Ahnung von der Materie hat, zeigt der Frontal21-Beitrag über Kraft-Wärme-Kopplung einmal mehr, wie emotional und teilweise sachfremd und inkompetent solche Beiträge aufgebaut werden… mehr...

 
FÖRDERUNG
 
  

KfW: Höhere Zinsen, weniger Teilschulderlass

Für die Programme der Förderinitiative „Wohnen, Umwelt, Wachstum“ wird das Geld knapp. Wegen der starken Nachfrage und wegen der geringen Mittel aufgrund der vorläufigen Bundeshaushaltsführung, hat die KfW in Abstimmung mit der Bundesregierung die Zinssätze angehoben und im KfW-CO2-Gebäudesanierungsprogramm bei Erreichen des EnEV-Neubau-Niveaus den Tilgungszuschuss gesenkt. mehr...

 
 
  

CO2-Gebäudesanierungsprogramm wird vereinfacht

Nach einer Meldung des Infodienstes für die regenerative Energiebranche Solarthemen, soll das CO2-Gebäudesanierungsprogramm vereinfacht werden. Eine vom Bundesbauministerium vorbereitete Richtlinienänderung soll nach der Verabschiedung des Bundeshauhalts Anfang der zweiten Jahreshälfte auch direkte Zuschüsse für bestimmte Maßnahmen anbieten. mehr...

 
ARBEITSHILFEN
 
  

Vaillant: Planungsunterlage für Wärmepumpen

Gemessen an den Zuwachszahlen boomt der Wärmepumpenmarkt. Alleine 2005 wurden in Deutschland über 18.200 Anlagen installiert, etwa 44% mehr als im Vorjahr. Für die Planung und Auslegung von Wärmepumpensystemen bietet Vaillant jetzt eine neue, ausführliche Unterlage an. mehr...

 
GEB-PLUS
 
  

Für GEB-Leser: Eintritt frei zur Intersolar

Die Intersolar in Freiburg ist für Solarexperten inzwischen eine Pflichtveranstaltung. Unser Service für GEB-Leser: Ein Gutschein, mit dem Sie während der Messe vom 22. bis 24. Juni 2006 an der Kasse Ihre kostenlose Tageskarte erhalten. mehr...

 
SOFTWARE
 
  

Energieberater plus Fotoaufmaß

Im GEB-Infoletter 09 haben wir über HS Foto-Aufmaß als Zusatzmodul für die Software Energieberater Professional von Hottgenroth-Software informiert. Mehrere Energieberater-Kollegen haben sich daraufhin bei uns gemeldet, um weitere Informationen und eine Einschätzung zu erhalten. Zwischenzeitlich hat die GEB-Infoletterredaktion die Vorteile beim Erfassen getestet. Außerdem können GEB-Abonnenten bis zum 30. Juni 2006 ein exklusives Angebot nutzen: Energieberater Professional inkl. HS Foto-Aufmaß zum Vorzugspreis von 499,– Euro zzgl. MwSt. mehr...

 
 
  

IWU: Update Gradtagszahlen Deutschland

Das Institut Wohnen und Umwelt (IWU) hat auf seiner Internetseite ein Update des Excel-Programms „Gradtagszahlen für Deutschland“ veröffentlicht. mehr...

 
 
(c) Winterling / iStock / Thinkstock
  

Bei uns geht nichts verloren

Haben Sie einen GEB-Letter verpasst oder unseren Service erst später abonniert? In unserem Archiv können Sie alle früheren Ausgaben noch einmal aufrufen.
Archiv aufrufen...

 
IMPRESSUM

Alfons W. Gentner Verlag GmbH & Co. KG
Forststr. 131, 70193 Stuttgart
Postfach 10 17 42, 70015 Stuttgart
Telefon: (07 11) 63 67 2-0
Telefax: (07 11) 63 67 27 47
E-Mail: gentner@gentner.de

Geschäftsführer: Erwin Fidelis Reisch, Armin Gross, Robert Reisch
Registernummer: HRA 3546 Amtsgericht Stuttgart, HRB 2558 Amtsgericht Stuttgart
USt.IdNr. gemäß § 27 a UStG: DE 14 75 10 257
Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 6 MDStV: Erwin Fidelis Reisch
Gebrauchsnamen: Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen und dgl. in diesem Newsletter berechtigt nicht zu der Annahme, dass solche Namen ohne weiteres von jedermann benutzt werden dürfen; oft handelt es sich um gesetzlich geschützte eingetragene Warenzeichen, auch wenn sie nicht als solche gekennzeichnet sind.

NEWSLETTER ABBESTELLEN

Sie möchten diesen Newsletter nicht mehr bekommen?
Hier können Sie den Newsletter abbestellen.