Bei Problemen mit der Darstellung: Newsletter online anzeigen

AKTUELLES
 
  

CO2-Sanierungsprogramm startet

Bundesbauminister Wolfgang Tiefensee hat am 25. Januar bekannt gegeben, dass das CO2-Gebäudesanierungsprogramm zum 1. Februar startet. Die KfW-Förderbank, die das Programm abwickelt, wird dazu 200 Mio. Euro „aus Restmitteln“ zur Verfügung stellen. mehr...

 
 
© VELUX
  

BAFA: Zurzeit keine Zuwendungsbescheide

Seit Mitte Dezember 2005 erhalten Antragsteller auf Anträge zur Förderung einer Vor-Ort-Beratung vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) keine Förderzusagen mehr, sondern nur die Information, dass die inhaltliche Bearbeitung des Antrags abgeschlossen sei, zurzeit aber keine Zuwendungsbescheide erteilt werden können. Erklärungen und Begründungen zur augenblicklichen Situation in dem Schreiben haben die BAFA-Berater allerdings eher verunsichert als beruhigt, wie aus Anrufen und Briefen an die Redaktion Gebäude-Energieberater hervorgeht. Wie es weitergeht, haben wir beim BAFA erfahren. mehr...

 
 
Bundesbauminister Wolfgang Tiefensee (links) mit Dr. Wolfgang Reiniger, Oberbürgermeister der Stadt Essen.
© Peter Prengel/Stadtbildstelle Essen
  

18599-Feldtest: Tiefensee übergibt Energieausweis

Bundesbauminister Wolfgang Tiefensee hat am 16. Januar in Essen einen Energieausweis für das Rathaus Essen übergeben. Tiefensee schloss damit einen bundesweiten Feldversuch der Deutschen Energieagentur (dena) im Auftrag des Bundesbauministeriums (BMVBS) ab. In dem Projekt wurden für 42 Nichtwohngebäude unterschiedlicher Nutzung Energieausweise ausgestellt, um die Praxistauglichkeit der Vornorm DIN V 18599 zu untersuchen. Bei der Übergabe kündigte Tiefensee an, in Kürze die Novelle der Energieeinsparverordnung 2006 auf den Weg zu bringen.

 
 
  

EU-Kommission: Aktionsplan für Biomasse

Am 7. Dezember 2005 hat die EU-Kommission einen „Aktionsplan für Bioenergie“ vorgelegt. In dem ersten koordinierenden Schritt wird dargelegt, wie die Nutzung von Biomasseenergie aus Holz, Abfällen und Agrikulturpflanzen durch wirtschaftliche Anreize und durch die Beseitigung von Hemmnissen gefördert werden kann. Die wichtigsten Punkte für Gebäude-Energieberater: Die Kommission plant eine EU-Richtlinie zur Förderung von Wärme aus erneuerbaren Energien. Außerdem soll eine Änderung der EU-Gebäuderichtlinie geprüft werden, um die Anreize zur Nutzung erneuerbarer Energien zu verstärken. mehr...

 
 
  

Pass für mehr Gebäudequalität gefordert

Nach dem Einsturz der Eissporthalle in Bad Reichenhall, bei dem 15 Menschen ums Leben gekommen sind, hat die Diskussion um die Einführung eines „Gebäude-TÜVs“ begonnen. Das Dresdner Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung (IÖR) hat dazu eine Erweiterung des Energiepass vorgeschlagen. So könnte die Bau-, Nutzungs- und Umweltqualität eines Gebäudes offen gelegt und in besonderen Fällen auch zertifiziert werden. mehr...

 
IHRE MEINUNG
 
  

Bedarf oder Verbrauch?

Eigentlich schlummerte der Streit über Bedarf und Verbrauch. Zumindest seitdem es mehr oder weniger amtlich ist, dass die EnEV 2006 beide Bewertungsverfahren nennen wird. Dann „belebten“ am 12. Dezember 2005 die Spitzenverbände der Immobilienwirtschaft die Diskussion mit Ergebnissen aus einem eignen Praxistest über bedarfsorientierte Energieausweise. mehr...

 
AUFGELESEN
 
  

Energieberatung „auf Linie“

In einer Neujahrsansprache im Energiemagazin Brennstoffspiegel 01-2006 sieht Günther Jäckel, Gesamtverband des Deutschen Brennstoff- und Mineralölhandels, die Geschäftsentwicklung der 4000 in Landesverbänden organisierten Mineralölhändler vom Energie sparen, vom Energiepass und von Energieberatungen bedroht. Jäckels Empfehlung an die Mineralölhändler: Kooperationen mit Energieberatern und Handwerkern eingehen, die vorhandene Ölheizungen erhalten oder modernisieren. mehr...

 
SOFTWARE
 
  

Hottgenroth: Demo-Tool zur DIN V 18599-4

Eine kostenlose Demo-Version zur Berechnung der Beleuchtung mit DIN V 18599-4 bietet seit kurzem Hottgenroth Software auf www.energieberaterforum.de als E-Mail-Download an. Die Software mit über 30 vordefinierten Nutzungsarten trägt zwar den Hinweis „Unvollständiges Berechnungstool aus der laufenden Entwicklung“, erlaubt aber einen guten Überblick, welcher Aufwand und welche Fachkenntnisse bei einer Datenaufnahme erforderlich sind. Eine bedienbare Softwarelösung für die gesamte DIN V 18599 hat Hottgenroth in einem Newsletter im Dezember für die erste Jahreshälfte 2006 angekündigt. Ansprüche für eine DIN V 18599-Software seien einfache Bedienbarkeit, eine ausgereifte Entwicklung und Normen-Sicherheit. zur Anbieterseite

 
 
  

Heilmann: 18599-Software verzögert sich

Heilmann Software hat mit einem Rundschreiben vom 20. Januar 2006 darüber informiert, dass sich die Auslieferung seiner „UNO-Energieprodukte“ vom ursprünglich geplanten 1. Februar voraussichtlich bis zum 1. Mai 2006 verzögert. Die Terminverschiebung begründet Heilmann mit neuen Erkenntnissen aus Gesprächen mit 18599-Experten. Daraus ergebe sich eine starke Erweiterung des Software-Modells. Ursprünglich war geplant, die 18599-Erweiterungen in „Uno Energie Wohnbau“ zu integrieren. Aufgrund der neuen Erkenntnisse werde jetzt aber die Wohnbaulösung in die noch nicht fertig gestellte 18599-Version integriert. Dadurch erhalten beide Programme gleiche Benutzeroberflächen. „Uno Energie 18599“ wird für die Bewertung von Nichtwohngebäuden mit DIN V 18599 entwickelt, „Uno Wohnbau“ für die Bewertung von Wohngebäuden mit DIN V 4701 und DIN V 4108. zur Anbieterseite

 
NEUE NORMEN
 
  

Beuth Verlag: Alle EnEV-Normen online

Auf www.enev-normen.de bietet der Beuth Verlag eine DIN-Normensammlung zur Energieeinsparverordnung an. Der kostenpflichtige Dienst enthält alle in der „Verordnung über energiesparenden Wärmeschutz und energiesparende Anlagentechnik bei Gebäuden“ (EnEV) zitierten DIN-Normen und die relevanten Planungs- und Ausführungsnormen im PDF-Format. Bis zum 28. Februar 2006 kann der EnEV-Normen-Dienst zu einem vergünstigten Einführungspreis von 174 Euro für das Jahr 2006 abonniert werden. mehr...

 
 
(c) Winterling / iStock / Thinkstock
  

Bei uns geht nichts verloren

Haben Sie einen GEB-Letter verpasst oder unseren Service erst später abonniert? In unserem Archiv können Sie alle früheren Ausgaben noch einmal aufrufen.
Archiv aufrufen...

 
IMPRESSUM

Alfons W. Gentner Verlag GmbH & Co. KG
Forststr. 131, 70193 Stuttgart
Postfach 10 17 42, 70015 Stuttgart
Telefon: (07 11) 63 67 2-0
Telefax: (07 11) 63 67 27 47
E-Mail: gentner@gentner.de

Geschäftsführer: Erwin Fidelis Reisch, Armin Gross, Robert Reisch
Registernummer: HRA 3546 Amtsgericht Stuttgart, HRB 2558 Amtsgericht Stuttgart
USt.IdNr. gemäß § 27 a UStG: DE 14 75 10 257
Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 6 MDStV: Erwin Fidelis Reisch
Gebrauchsnamen: Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen und dgl. in diesem Newsletter berechtigt nicht zu der Annahme, dass solche Namen ohne weiteres von jedermann benutzt werden dürfen; oft handelt es sich um gesetzlich geschützte eingetragene Warenzeichen, auch wenn sie nicht als solche gekennzeichnet sind.

NEWSLETTER ABBESTELLEN

Sie möchten diesen Newsletter nicht mehr bekommen?
Hier können Sie den Newsletter abbestellen.