Anmelden

Sie haben noch keine Zugangsdaten?  Neu registrieren

- Sie müssen zum Beobachten angemeldet sein -

1 Tag 1 Woche 1 Monat
- keine neue Beiträge - 6 neue Beiträge 28 neue Beiträge

Bewerten Sie dieses Thema:

Mini-KWK contra Gas- und Dampfkraftwerk 

Zum 1. Januar 2015 wurde die Förderung für KWK-Anlagen im kleinen Leistungsbereich angehoben. In einem Beitrag im GEB 04-2015 (Die Dosis macht das Gift - Mini-KWK contra Gas- und Dampfkraftwerk, http://www.geb-info.de/Gentner.dll/PL_30001_644436 ) setzen sich Experten kritisch mit der Frage auseinander, wie viel der Einsatz von Mini-BHKWs zur Minderung von CO2-Emissionen beitragen kann und ob die weitere Förderung dieser Anlagen sinnvoll ist. Wie denken Sie über dieses Thema?
Datum: 27.03.2015 10:34:36

Re: Mini-KWK contra Gas- und Dampfkraftwerk 

Es ist wohl unbestritten, dass Mini-BHKW’s die derzeit höchsteffektivsten Anlagen zur Erzeugung von Strom und Wärme sind. Hierdurch können enorme Mengen CO2-Ausstoss vermieden werden.
Sie sind weiterhin geeignet die Grundlastversorgung (Strom + Wärme) im Wohn- und im Gewerbebereich kostengünstig zu sichern und, zusammen mit geeigneten Stromspeichern, die unterschiedlichen Abdeckungen durch die fluktuierenden stromerzeugenden Technologien aufzufangen.
Die von der Politik gesetzten Ziele werden durch das MAP gefährdet. Ebenso führen auch die Vorschläge aus dem BMWi zur geplanten KWK-Novelle in eine energiepolitische Sackgasse.
Datum: 08.04.2015 13:55:07

Re: Mini-KWK contra Gas- und Dampfkraftwerk 

Agora Energiewende hat eine Studie der LBD Beratungsgesellschaft zur künftigen Rolle von KWK-Anlagen vorgestellt (bit.ly/geb1075, bit.ly/geb1076). In der Studie werden Eckpunkte für die Novelle des Kraft-Wärme-Kopplungs-Gesetzes (KWK-G) vorgeschlagen, z.B.

• KWK-Anlagen mit höherem Klimaschutzeffekt über die Förderung gezielt belohnen

• Flexibilität der Anlagen belohnen, bei negativen Preisen an der Strombörse keine Förderung bezahlen

• Zersplitterung der KWK-Förderung (Einspeisevergütung, vermiedene Netznutzungsentgelte, Vermeidung von Abgaben und Umlagen, Boni auf den Eigenverbrauch, Investitionskostenzuschüsse und zinsverbilligte Darlehen) abbauen und durch eine transparente, direkte Förderung ersetzen.

Was halten Sie von den Vorschlägen?
Datum: 08.05.2015 14:31:43

Re: Mini-KWK contra Gas- und Dampfkraftwerk 

Das Problem des Artikels ist dasselbe, das auch an der BHKW-Tagung in Stuttgart letztes Jahr festzustellen war:

Das Paradigma ist "BHKWs sind handgeschnitzt, darum teuer, und amortisieren sich nur durch lange Jahres-Laufzeit, müssen deshalb Grundlast erzeugen" Ausgangspunkt der Analyse, konsequent der Nutzen für den Klimaschutz eher bescheiden.
Das Argument ist also ein finanztechnisches, das zu einer negativen ökologischen Schlussfogerung führt.

Wechseln wir das Paradigma, dann heißt das: "BHKW sind billig, weil industrielle Massenfertigung. Sie kommen dann zum Zug, wenn die Sonne nicht liefert, und bleiben sonst aus."
Damit drehen sich die ökologischen Schlussfolgerungen auch um.
Vergleichen Sie nur mal den Preis eines 3kW Hobby-Stromerzeugers mit dem eines gleich staren BHKW. An Produktionskostendifferenzen von 5000% glaubt doch keiner ernsthaft.

Dass das wirtschaftlich vertretbar sein kann, legen die geschätzt 5000 Gigawatt Kraftwerksleistung auf vier Rädern, die in Deutschland mit Nutrzungsdauern um 10% im wesentlichen herumstehen.
.............................
Im Übrigen finde ich die Entfernung der Formatierung des Beitrags bei der Darstellung im Forum doof
Datum: 05.06.2015 08:25:31

Re: Mini-KWK contra Gas- und Dampfkraftwerk 

Korrektur: Die Formatierung ist nur in der Vorschau entfernt, auch nicht besonders schlau.
Datum: 05.06.2015 08:27:14

Frage des Monats

Wie viel Prozent Ihrer Energieberatertätigkeit machen Einzelmaßnahmen aus?

Abstimmen
Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie dazu! Jeden Monat stellen wir Ihnen vier Fragen aus dem GEB-Umfeld und erläutern die richtige Antwort.

GEB-Newsletter

Ja, ich möchte den GEB-Newsletter kostenlos abonnieren: