Hallo zusammen,

ich habe hier den Fall, dass eine Bank ein 8-Familienhaus mit Eigentumswohnungen baut.

Es werden 8 Sole/Wasser WP verwendet. Während der Bauphase gehört der Bank das Gebäude und das Grundstück noch. Somit muss diese auch den BAFA Förderantrag für WP stellen. Leider tritt ja hier dann die "Beihilfeintensität bei der Förderung von Wärmepumpen" in Kraft.

Somit wird das kompliziert und undurchsichtig. Auch wird die Förderung kleiner ausfallen.

Fakt ist aber, dass die Wärmepumpen nach den Kauf duch den neuen privaten Eigentümer ja in dessen Besitzt übergehen. Auch die Förderung könnten dann auf den Eigentümer übertragen werden.

Kennt Ihr so einen Fall? Wie regelt man das legal elegant ? Das Ziel sollte sein, dass jede WP mit den vollen 5.000€ gefördert wird und nicht durch die Berechnung der Beihilfefähigen Kosten gesenkt wird.

Grüße,

Sony