Anmelden

Sie haben noch keine Zugangsdaten?  Neu registrieren

- Sie müssen zum Beobachten angemeldet sein -

1 Tag 1 Woche 1 Monat
- keine neue Beiträge - 8 neue Beiträge 26 neue Beiträge

Bewerten Sie dieses Thema:

Dämmung obere Geschossdecke, Förderung KfW

Guten Tag,

bei einem 1998 in Fertigbauweise errichteten Gebäude wurde damals das Steildach gedämmt. Da die Räume im Dachgeschoss nicht genutzt und beheizt werden, soll jetzt die obere Geschossdecke aus Balken mit darauf liegenden OSB-Platten als Fußboden des Dachgeschosses zwischen den 18 cm hohen Balken von unten gedämmt werden, um den Wärmeverlust zu minimieren.

Frage hierzu:
Kann die Dämmung des Steildaches mitberücksichtigt werden, um auf einen U-Wert von 0,14 zu kommen oder darf bei dieser Berechnung nur die Dämmung der obersten Geschossdecke berücksichtigt werden.
Datum: 09.01.2017 14:05:44

Re: Dämmung obere Geschossdecke, Förderung KfW

Hallo,
die Dämmung der obersten Geschoßdecke in Verbindung mit einem gedämmten Steildach ist bauphysikalisch schwierig. Durch die Dämmung der obersten Geschoßdecke vermindere ich die Raumtemperatur im Dachraum, aber meist wird die Wasserdampfzufuhr dorthin nicht genügend gedrosselt, in der Folge steigt die relative Luftfeuchte und es kann anfangen zu schimmeln und zu faulen. Dazu muß der Dachraum dann wieder belüftet werden, womit die Steildachdämmung teilweise wirkungslos wird.
Aus diesem Grund würde ich sie bei der Berechnung des U Wertes auch nicht wirksam ansetzen wollen.

Datum: 10.01.2017 11:09:34

Frage des Monats

Erwarten Sie aus dem Klimapaket positive Impulse für Ihre Energieberatertätigkeit?

Abstimmen
Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie dazu! Jeden Monat stellen wir Ihnen vier Fragen aus dem GEB-Umfeld und erläutern die richtige Antwort.

GEB-Newsletter

Ja, ich möchte den GEB-Newsletter kostenlos abonnieren: