Anmelden

Sie haben noch keine Zugangsdaten?  Neu registrieren

- Sie müssen zum Beobachten angemeldet sein -

1 Tag 1 Woche 1 Monat
- keine neue Beiträge - 8 neue Beiträge 26 neue Beiträge

Bewerten Sie dieses Thema:

Vor- Ort Prüfung

Hallo,

muss ein Energieberater eine Einzelmaßnahme z. B. Fensteraustausche persönlich vor Ort prüfen, ob die Maßnahme ordnungsgemäß durchgeführt wurde, oder kann er auf Grund von Fotos und Rechnungen des Fachhandwerkers die Maßnahme bestätigen?
Datum: 09.11.2016 07:24:36

Re: Vor- Ort Prüfung

Steht deutlich in diesem KfW Infoblatt:

https://www.kfw.de/PDF/Download-Center/F%C3%B6rderprogramme-(Inlandsf%C3%B6rderung)/PDF-Dokumente/Infoblatt_Sachverst%C3%A4ndiger_EBS.pdf

 

Weiter zählen die technischen Mindestanforderungen des Programmes.

3.2 Einzelmaßnahmen

Der Sachverständige muss bei der energetischen Sanierung mit Einzelmaßnahmen mindestens folgende Leistungen im Rahmen der energetischen Fachplanung und Begleitung der Baumaßnahme erbringen und deren programmgemäße Umsetzung bestätigen. Werden Teilleistungen durch Dritte (z. B. Fachplaner oder bauüberwachender Architekt) erbracht, sind diese vom Sachverständigen im Rahmen seiner Gesamtverantwortung zu überprüfen.

Die geplante energetische Maßnahme auf dem entsprechenden KfW-Formular bestätigen (Kreditvariante: "Bestätigung zum Antrag"; Zuschussvariante: im Antrag enthalten), die Übereinstimmung mit den technischen Anforderungen dieser Anlage sowie die Angemessenheit der Maßnahmen unter Berücksichtigung der Auswirkungen auf die thermische Bauphysik und energetische Anlagentechnik am gesamten Gebäude zu bestätigen.

Bei der Aufstellung der förderfähigen Kosten (durch Angebote oder Kostenschätzung) zur Antragstellung mitwirken.

Bei Ausschreibung bzw. Angebotseinholung mitwirken sowie die Angebote auf Übereinstimmung mit Umfang und Qualität der geplanten energetischen Maßnahmen prüfen.

Bei Durchführung von Einzelmaßnahmen an der Gebäudehülle:

Bezogen auf die geplante Einzelmaßnahme die Planung des baulichen Wärmeschutzes (ggf. Beratung zu Umsetzungsmöglichkeiten) erbringen

Bezogen auf die geplante Einzelmaßnahme Planungen zur Minimierung von Wärmebrücken (Wärmebrückenkonzept) und zur Gebäudeluftdichtheit (Luftdichtheitskonzept) erbringen

Bei Sanierungsmaßnahmen, welche die Luftdichtheit des Gebäudes erhöhen (z. B. Fenstertausch oder Dachdämmung) die Notwendigkeit lüftungstechnischer Maßnahmen (z. B. unter Anwendung der DIN 1946-6) prüfen und den Bauherrn über das Ergebnis informieren. Die Veranlassung der Umsetzung lüftungstechnischer Maßnahmen verantwortet der Bauherr

Die Umsetzung lüftungstechnischer Maßnahmen (sofern durchgeführt) prüfen

Die Notwendigkeit zur Durchführung des hydraulischen Abgleichs prüfen

Vor Ausführung der Putzarbeiten bzw. vor Aufbringung späterer Verkleidungen die energetisch relevanter, insbesondere später nicht mehr zugänglichen Bauteile (wie z. B. wärmeschutztechnischer Bauteilaufbau, Reduzierung von Wärmebrücken und luftdichte Ausführung) prüfen (ggf. mittels einer Sichtprüfung im Rahmen einer Baustellenbegehung)

Bei Durchführung von Maßnahmen an der Heizungs- und Lüftungstechnik: 

Die Konzeptionierung der energetischen Anlagentechnik (ggf. Beratung zu Umsetzungsmöglichkeiten) erbringen

Bei Einbau von Lüftungsanlagen die Durchführung einer Luftdichtheitsmessung prüfen

Den Nachweis des hydraulischen Abgleichs und der Einregulierung der Anlage (ggf. Heizungs- und Lüftungsanlage) prüfen, die Übergabe der energetischen Anlagentechnik prüfen (ggf. mit ergänzender technischer Einweisung)

Die Ausführung der energetischen Anlagentechnik auf Übereinstimmung mit der Planung prüfen

Die energetische Fachplanung und die Begleitung der Baumaßnahme dokumentieren

Die förderfähigen Maßnahmen nach Vorhabensdurchführung gemäß "Liste der förderfähigen Maßnahmen" prüfen sowie die Feststellungen dokumentieren

Die Umsetzung des geförderten Vorhabens auf dem entsprechenden KfW-Formular bestätigen (Kreditvariante: "Bestätigung nach Durchführung"; Zuschussvariante: "Verwendungsnachweis")

Datum: 09.11.2016 08:14:42

Re: Vor- Ort Prüfung

Hallo lieber Kollege,
ich würde das ja mal begrüßen, wenn KfW-Publikationen mal eindeutig, in sich geschlossen und sprachlich klar formuliert Anworten liefern würden: was ist denn gemäß der zitierten Unterlagen und Verweise auf Dokumente Ihrer Meinung nach die Antwort auf die Frage, ob der sachverständige Energieberater persönlich vor Ort sein muß?
Mfg
A. Deppe
Datum: 10.11.2016 18:35:29

Re: Vor- Ort Prüfung

Lassen wir doch mal die formellen und juristischen Formulierungen in diversen Merkblättern außen vor.
Zu einer anständigen Arbeit gehört in jedem Fall ein Termin vor Ort, der Kontakt mit dem Kunden, dem Hausbesitzer. Wie will ich denn aus der Ferne einen Wandzustand beurteilen. Wie will ich beraten, welche Ausführung Fenster sinnvoll ist. Die Rechnung eines (beispielsweise) Fenster- oder Heizungsbauers sagt nichts über den Einbau aus. Fehler kann ich nur vor Ort erkennen.
Wir sind für den Bauherren da, aber sicher doch nicht nur als (Blind-)Unterschreiber von Formularen. Denn wir wollen doch Qualitätsarbeit leisten.

Datum: 14.12.2016 14:24:04

Re: Vor- Ort Prüfung

Die KfW schreibt:

 

Im Rahmen der baubegleitenden Umsetzung bestätigt der Experte die Durchführung der geförderten
energetischen Maßnahmen und insbesondere die Einhaltung der energetischen Anforderungen. In
diesem Zusammenhang prüft der Experte die Umsetzung der Maßnahmen bezogen auf die energetische Qualität (Maßnahmen- und Erfolgskontrolle). Im Bauablauf überwacht der Experte, dass die
Planungswerte in der Bauausführung erreicht werden. Dies bedeutet z. B. die Prüfung des wärmeschutztechnischen Bauteilaufbaus, der Minimierung von Wärmebrücken und der Ausführung der
Gebäudeluftdichtheit. Die Prüfung der bau- und handwerklich fachgerechten Ausführungsqualität von
Baumaßnahmen oder eine bauleitende Überwachung gehören nicht zu den Aufgaben des Experten.

 

und dann weiter:

Folgendes Beispiel zur Veranschaulichung: Bei
einem Austausch der Fenster ist nicht nur der wärmebrückenminimierte Einbau, sondern auch der
luftdichte Anschluss der neuen Fenster an die Gebäudehülle entscheidend und deshalb zu prüfen.

 

==> Aus Fotos lässt sich wohl kaum die Luftdichtheit überprüfen

Am Ende muss jeder KfW-Sachverständige selbst entscheiden, ob er die Mindestanforderung erfüllt oder darüber hinaus mehr macht. 

Bei "mehr machen" muss sich der einzelne allerdings fragen, auf welchem rechtlichen Terrain er sich dann befindet. 

Dafür gibt es nämlich dann ausgebildete Sachverständige für jedes einzelne Gewerk.

Im Rahmen der KfW Nachweise sollte man sich eher an den KfW Vorschriften orientieren.

Datum: 16.12.2016 11:56:34

Re: Vor- Ort Prüfung

Hallo,

Frage: Was ist einem tatsächlichen Energieberater wertvoll?
Der Nachweis auf dem "bunten Nachweispapier" oder die tatsächliche Energieeffizienz und Wirtschaftlichkeit für den Auftraggeber? ;-)

v.g.

Datum: 20.12.2016 11:50:00

Re: Vor- Ort Prüfung

GESBB

Hallo,

Frage: Was ist einem tatsächlichen Energieberater wertvoll?.....

v.g.

Es wäre wünschenswert, wenn die "tatsächlichen Energieberater" in der Überzahl wären, aber das widerspricht dem evolutionär bedingten Opportunismus der Spezies "homo sapiens"....
Datum: 21.12.2016 08:51:43

Re: Vor- Ort Prüfung

Hallo,
wie wiederhohlt dargestellt, halte ich "Energieberater", die sich vordergründig mit der Formularausfüllung beschäftigen, für außerordentlich suspekt.

v.G.

Datum: 22.12.2016 16:39:53

Re: Vor- Ort Prüfung

Hallo liebe Kollegen,
was halten Sie eigentlich z.B. von Ihrem Steuerberater? Dass meine Steuerberaterin meine Formulare ausfüllt, schätze ich sehr und das ist eine durchaus sinnvolle, geldwerte Leistung! Um bei diesem Bild zu bleiben: was ist denn bitte ein "tatsächlicher" Steuerberater?
Aus meiner Sicht ist ein guter (Energie-)Berater der, der in der Lage ist, sowohl ein Werk mangelfrei zu erfüllen (die richtigen Formulare mit korrekten Werten richtig zum richtigen Zeitpunkt auszufüllen, scheint schon schwierig zu sein und birgt immense Risiken für Vermögensschäden beim Kunden!) als auch gute dienstvertragsrechtliche Beratungen durchzuführen, die der Optimierung des Kundenvorhabens dienen. Beide Vertragsbereiche unterliegen den Minimalanforderungen der KfW-Programme und erweiterungsweise den privatrechtlichen Vereinbarungen über Leistungsdetails und ergänzenden weitere Leistungen zwischen Berater und Kunden. Vor-Ort-Begehungen durch den sachverständigen Energieberater sind nicht zwingend vorgegeben, so sehr ich mir persönlich auch jede Menge davon wünsche! Das ist, insofern Bauleiter dabei sind oder andere Konstellationen vorliegen , die die KfW auch beschreibt (z.B. langfristige Kooperationen), m.E. auch nicht immer nötig. Natürlich ist es jedem Berater freigestellt, durch die privatrechtlichen Vereinbarungen mit dem Kunden sich darüber hinaus auch als Bausachverständiger und/oder Jurist zu beschäftigen, der die Mangelfreiheit der ausgeführten Werke begutachtet! Dann reden wir aber nicht mehr über den Job, den die KfW für die KfW-Sachverständigenleistung (151/152, 153, 430, 431 ...) definiert. Ich halte mich daher über fachliche oder moralische Bewertungen von Kollegen in dieser Sache zurück.
Aber: ein guter Energieberater ist der, der eine gute Dienstleistung für den Kunden erbringt und auch in der Lage ist, die sich daraus ableitenden Werke mangelfrei zu erbringen und wenn es „nur“ Formulare sind: für beide Leistungsbereiche gibt es leider nur wenige Berater, die dazu in der Lage sind!
Mfg
A. Deppe
Datum: 09.01.2017 18:50:58

Re: Vor- Ort Prüfung

Einzelmaßnahme muss vor
Ort kontrolliert werden.
Man sollte sich ein Bild der Details machen.
Anschlüsse, innere und äußere Abdichtung
Datum: 10.01.2017 10:10:24

Frage des Monats

Erwarten Sie aus dem Klimapaket positive Impulse für Ihre Energieberatertätigkeit?

Abstimmen
Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie dazu! Jeden Monat stellen wir Ihnen vier Fragen aus dem GEB-Umfeld und erläutern die richtige Antwort.

GEB-Newsletter

Ja, ich möchte den GEB-Newsletter kostenlos abonnieren: