Anmelden

Sie haben noch keine Zugangsdaten?  Neu registrieren

- Sie müssen zum Beobachten angemeldet sein -

1 Tag 1 Woche 1 Monat
- keine neue Beiträge - 8 neue Beiträge 26 neue Beiträge

Bewerten Sie dieses Thema:

Bestätigung nach Durchführung

Hallo,

für die Bestätigung nach Durchführung verweigert der Bauherr die Übergabe/Einsicht notwendiger Unterlagen für eine Prüfung. Eine Baubegleitung habe ich leider nicht durchgeführt, weil diese nicht beauftragt war. Diese wurde durch Dritte erbracht. Kann ich die Bestätigung verweigern?
Datum: 28.10.2016 12:13:29

Re: Bestätigung nach Durchführung

Man kann nur etwas bestätigen, was man kontrolliert hat. Und die B.n.D. ist mit Verantwortung verbunden. Also: - keine Info - keine B.n.D.
Man kann ja auch keinen n50-Wert der Luftwechselrate bestätigen, wenn man die Meßergebnisse nicht kennt.
Es gibt auch so noch genügend gewissenlose "Autogrammgeber", die den Markt versauen und den Ruf einer ganzen Branche schädigen.
Datum: 29.10.2016 18:39:23

Re: Bestätigung nach Durchführung

Korrekt.
Daher habe ich meine kostenpflichtige Akkreditierung bei der dena auch nicht verlängert.
In meinem Geschäftsumfeld tendieren nicht zuletzt durch die erhöhten EnEV Anforderungen, KfW Nachfragen (Nachweise) nahezu gegen Null, während Nachfragen für KfW Bestätigungen für BV von GU/GÜ erheblich zunehmen.
Hier werden lediglich naive Bestätiger und Formularausfüller gesucht, die selbstverständlich mit der Baubeleitung nicht beauftragt wurden!
Merkwürdig?

v.G.

 

 

Datum: 29.10.2016 20:53:48

Re: Bestätigung nach Durchführung

Datum: 02.11.2016 09:40:46

Re: Bestätigung nach Durchführung

Hallo,

wenn externe Baubegleitung an einen EB mit beauftragt wurde, sollten hinsichtlich der thermischen Qualität der Bauhülle keinerlei Zweifel bestehen.
Ob damit die erheblichen Notwendigkeiten der Anlagentechnik berücksichtigt sind, würde ich stark bezweifeln.
Falls ich mich irren sollte, haben Sie gewiß für mich ein Bsp, wo eine dringend notwendige Grundlagenermittlung, Anlagendimensionierung und -ausführung vorhanden ist.

v.G.

Datum: 02.11.2016 11:26:10

Re: Bestätigung nach Durchführung

Hallo,

mit Ihnen würde ich mich gern mal intern fachlich austauschen/ diskutieren.
(gesbb(et) gmx.eu).

v.G.

 

Datum: 06.11.2016 10:40:33

Re: Bestätigung nach Durchführung

Hallo,
auch ich bestätige nur, was ich gesehen und geprüft habe. In meinem Einzugsbereich bin ich für diese Vorgehensweise bekannt und diesen Ruf lasse ich mir nicht nehmen. Ein Architekt hat mir nun im Juni gedroht, dass ich in unserer Umgebung keinen Auftrag mehr erhalte, wenn ich dieses "Spiel" nicht mitspiele, er gibt also vor, und ich habe zu unterschreiben. Ich merke die Konsequenz auch, lasse mich aber in meiner Haltung nicht beirren. In diesem Fall geht es um ein MFH als Passivhaus. Es ist aber weder rechnerisch noch bautechnisch auf diesem Level und so gehen viele Fördergelder baden.
Aber auch in meinem Umfeld gibt es Kollegen, die gerne blind eine Unterschrift leisten.

Mit besten Grüßen

Datum: 02.11.2016 09:47:48

Re: Bestätigung nach Durchführung

Hallo,

das kann ich bestätigen, daher richtet sich meine Kritik vordergründig an Hauptverantwortliche eines Neubauvorhabens, oftmals Architekten als Bauvorlageberechtigte.
Kürzlich hatte ich einen Diskurs mit einer Architektin aus MVP, die sich mit besonders energieffizienten Konzepten präsentiert hat.
Auf meine Fachfragen bzgl. Anlagentechnik und Energieeffizienz wurde mir geantwortet, "mein Freund ist Heizungsbauer"!
Mehr muß man hierzu sicherlich nicht bemerken ;-)
Es ist an der Tagesordnung, dass Architekten Aufträge bzgl. der Anlagentechnik an "befreundete" Anlagenbauer weiterleiten und hierfür völlig ungerechtfertigt zusätzlich Provisionen kassieren.
Das Geschäft bei EFH/ZFH im mittleren und unteren Preissegment haben sie gegenüber überreginalen u. regionalen GU inzwischen zu > 95% ohnehin verloren, woran das stoische Festhalten an der HOAI sicherlich ein Sargnagel darstellen dürfte.
Gu/GÜ´sind hierbei jedoch nicht besser.
Auf meine Anbietung bei einem regionalen GU, die dringend notwendige Grundlagenermittlung und Anlagendimensionierung übernehmen zu wollen, wurde mir geantwortet:
"Warum paar Hundert € hierfür zusätzlich, schließlich verkaufe meine Häuser auch ohne diesen......
Vertragsgemäß hafte ich dafür, dass es "warm wird", nicht für tatsächliche Energieeffizienz oder tatsächliche Verbrauchskosten."
Dieser verkauft u.A. EnEV Bauten mit AWP als WE!

Damit dürfte doch eigentlich Alles erklärt sein.
EB haben m.E. eine höhere Verantwortung, als es sich aus der rudimentären Ausfüllung von theoretischen Formularen auf dem "bunten Papier" ergibt.
Sie könnten leicht überprüfen, ob für ein Neubauvorhaben die dringend notwendige Grundlagenermittlung/ Anlagendimensionierung tatsächlich vorliegt!

v.G.

Datum: 02.11.2016 12:27:22

Re: Bestätigung nach Durchführung

Hallo,

ich kann Sie in Ihrer Haltung nur unterstützen. Auch ich habe schonmal eine Bestätigung verweigert, weil die Ausführung nicht KfW konform war.

Als mir dann seitens des Bauherrn mit dem Anwalt gedroht wurde habe ich kurzerhand bei der KfW angerufen und den Sachverhalt geschildert (mit der BzA ID des Kunden) und habe die KfW darauf hingewiesen bei der Prüfung der BnD durch einen anderen Sachverständigen genauer hinzuschauen. Allein schon um selbst aus der Haftung raus zu sein für eine nicht KfW konvorme Sanierung.

Wer wissentlich die Bestätigung fälscht oder dies vom Auftragnehmer fordert begeht Subvensionsbetrug nach § 264a StGB. Dies kann man ruhig auch den Architektenkollegen entgegenhalten die drohen, dass man keinen Auftrag mehr erhält und im schlimmsten Fall muß man dies auch zur Anzeige bringen.

In meinem Fall hat mir die KfW schriftlich geantwortet mit dem oben genannten Hinweis und sich für meine sachlich korrekte Arbeitsweise im Rahmen der KfW Förderung bedankt.
Datum: 02.11.2016 11:43:09

Re: Bestätigung nach Durchführung

Datum: 02.11.2016 11:51:46

Re: Bestätigung nach Durchführung

Hallo liebe Kollegen,

wobei ich nicht unbedingt alle als "Kollegen" betrachte, wenn ich zu dieser Thematik den einen oder anderen Beitrag lese.

Und lieber Tscheba2016, Du darfst nicht nur, Du musst die Unterschrift verweigern, wenn Du nicht alle erforderlichen Nachweise, die von der KfW für das Effizienhaus oder die Einzelmaßnahme gefordert werden, zur Prüfung vorgelegt bekommst. Außer Du hast eine Berufs- und Vermögensschaden-HF, die auch bei grobfahrlässigem bzw. vorsätzlichem Verschulden zahlt.

Jeder der zu einem Verfahren dieser Art lediglich seine Unterschrift zu leisten, genötigt, erpresst oder sonstig "gezwungen" wird, sollte sich die Mühe machen, diesen Vorgang mit einem kurzen Schreiben der KfW zu schildern.

Und sorry, grundsätzlich verstehe ich überhaupt nicht, wie eine Situation dieser Art entstehen kann, nur eine Unterschrift leisten zu sollen. Jeder, der sich Energieberater nennen möchte, sollte in der Lage sein, alle geforderten Nachweise erbringen zu können, bzw. die Zusammmenarbeit mit Kollegen suchen (z.B. Dichtigkeitsprüfungen, wofür sich nicht jeder ausrüsten muss), von denen man weiß, dass Sie erfahrene und zuverlässige Fachleute sind. Man nennt so etwas Netzwerkbildung und man erlernt es und noch vieles mehr, wenn man bereit ist, ca. 200 € pro Jahr auszugeben und sich einem GIH-Landesverband anzuschließen.

Und lieber Lars, Deinen Beitrag vestehe ich überhaupt nicht. Wenn Du damit ausdrücken möchtest, dass man einfach auf ein Effizienzhaus verzichten sollte, wenn man das Prozedere nicht beherrscht, dann hast Du m.E. den Beruf verfehlt und auch noch nie etwas über Wirtschaftlichkeit gehört, wobei ich Dir das mit der Wirtschaftlichkeit nicht einmal besonders übel nehmen kann.

Stellvertretender Vorsitzender BAYERNenergie e.V.

Datum: 02.11.2016 12:58:00

Re: Bestätigung nach Durchführung

@ Hans Jürgen Werner

Vielen Dank für den Hinweis, endlich wurden mir die Augen geöffnet: ich habe den Beruf verfehlt.
Bis somit raus aus diesem Thema.
Datum: 02.11.2016 14:11:00

Re: Bestätigung nach Durchführung

Welche Nachweise? Die auf dem erstellten "buntem Papier" des Nachweiserstellers stehen und keinerlei Bezug zu tatsächlichen Verbrauchskosten besitzen?
So naiv kann man doch im eigentlichen Interesse von Bauherren eigentlich nicht sein, es sei dennn, man betätigt sich lediglich als Formularausfüller!
Möglicherweise tue ich Ihnen vollkommen Unrecht, was Sie mit ingenieursmäßig nachvollziehbaren Messergebnissen widerlegen können.
Nun mal her mit diesen Messergebnissen!
Andernfalls lediglich Verkaufsgedöns ohne belastbare Grundlage!

v.G..

Datum: 02.11.2016 15:13:36

Re: Bestätigung nach Durchführung

In dem Fall, den ich geschildert habe, war ich in der Baubegleitung. Der Architekt hat sich an Vorgaben und Mahnungen nicht gehalten, dass einmal verkaufte MFH (Festpreis) sollte im Preis gehalten oder gesenkt werden, natürlich zu Lasten der Qualität. Ergebnis ist, dass ich aufgrund meiner Kenntnis und Berechnung nicht das verkaufte Ergebnis bestätigen kann. Im Zweifelfall werde ich in Zukunft sicherlich auch die KfW einschalten wollen, was aber auch immer gut zu überlegen ist, denn ich wohne auf dem Land.

Ich darf aber glücklicherweise auch mir Architekten und GUs arbeiten, die sehr penibel sind. Und da macht es wieder Spaß! smiley

Datum: 02.11.2016 12:47:28

Re: Bestätigung nach Durchführung

Hallo,
ein Energieberater der nur lediglich Formulare ausfüllt, sind Sie scheinbar nicht.
Allerdings garantieren weder EnEV noch KfW für Wirtschaftlichkeit, was sicherlich bekannt sein dürfte.
Penible Archi´s oder GU/GÜ hinsichtlich tatsächlicher Wirtschafttlichkeit für den Bauherren oder Anlagenbetreiber sind mir absolut nicht bekannt.
Hier würden mich praktische Beispiele/ Ergebnisse interessieren (gesbb(et)gmx.eu).

v.G.

 

 

 

Datum: 06.11.2016 10:53:17

Re: Bestätigung nach Durchführung

Hallo,
die Penibilität bezieht sich auf den Willen, ein Gebäude wie geplant auch an den Kunden übergeben zu wollen. Weiterhin auch darauf, dass die Vorgänge transparent dargelegt werden und Änderungen kommuniziert werden, bevor das Kind in den Brunnen gefallen ist. Dabei spielt die Wirtschaftlickkeit meines Erachtens im Neubau eine eher untergeordnete Rolle. Ein Passivhaus ist nicht oder nur minimal bei den Entstehungskosten höher als ein Niedrigenergiehaus. Aber die Lebensqualität ist meiner Meinung nach Einhaltung der Passivhauskriterien wesentlich höher und die fortlaufenden Kosten natürlich niedriger.

Bis dahin!

 

Datum: 06.11.2016 14:56:18

Re: Bestätigung nach Durchführung

Das ist ja ein richtig heißes Thema!

Man kann nach meiner Einschätzung in jedem Fall eine BnD ausstellen. Wurde das geplante EH-Niveau tatsächlich nach Fertigstellung erreicht und sind alle relevanten Nachweise der Baudokumentation vorhanden, gibt es auch keine Gründe die BnD ohne weitere Angaben zu bestätigen.

Wenn die Bauausführung nicht entsprechende der Effizienzhaus-Planung war, dann kann man trotzdem eine Bestätigung ausstellen, muss dieses aber im Abschlussformular entsprechend kenntlich machen und begründen. Damit hat man seine Verpflichtung gegenüber der KfW erfüllt, lediglich der Bauherr wird wahrscheinlich nochmals Rückfragen von der KfW bekommen.

So etwas ist nicht schön, wäre aber ein möglicher Ablauf der Abschlussbestätigung.

Carsten Sandau aus Offenburg

Datum: 06.11.2016 15:00:20

Frage des Monats

Erwarten Sie aus dem Klimapaket positive Impulse für Ihre Energieberatertätigkeit?

Abstimmen
Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie dazu! Jeden Monat stellen wir Ihnen vier Fragen aus dem GEB-Umfeld und erläutern die richtige Antwort.

GEB-Newsletter

Ja, ich möchte den GEB-Newsletter kostenlos abonnieren: