Anmelden

Sie haben noch keine Zugangsdaten?  Neu registrieren

- Sie müssen zum Beobachten angemeldet sein -

1 Tag 1 Woche 1 Monat
- keine neue Beiträge - 2 neue Beiträge 14 neue Beiträge

Bewerten Sie dieses Thema:

Lohnt sich eine Förderung überhaupt?

Lohnt sich eine Förderung überhaupt?

Ich möchte meine 22 Jahre alte Öl-Zentralheizung mit WW-Bereiter und Pumpen sowie mit hydraulischen Abgleich energetisch Modernisieren. Wie sind die Kosten eines Energieberaters im Vergleich zur KfW-Förderung 430 zu sehen?
Datum: 18.10.2016 15:29:01

Re: Lohnt sich eine Förderung überhaupt?

Ja, lohnt sich.
Datum: 19.10.2016 08:25:42

Re: Lohnt sich eine Förderung überhaupt?

Weder EnEV noch KfW garantieren für Wirtschaftlichkeit der Maßnahmen für die individuellen Anwendung.
Tipp:Nehmen Sie den jweiligen Anbieter vertraglich in die wirtschaftliche Haftung für den wirtschaftlichen Erfolg, den Sie erwarten.

v.G.

Datum: 29.10.2016 21:11:44

Re: Lohnt sich eine Förderung überhaupt?

Lässt sich doch im Einzelfall einfach überschlägig rechnen:
Kosten des Anlagentausches einschl. hydraulischen Abgleichs, davon 10%, das ist dann bummelig der Förderbetrag.
Dagegen Kosten des Sachverständigen für die Antragsstellung, Beratung und natürlich auf für die Bestätigung (verbindliches Angebot).
Ist der Aufwand für den Sachverständigen deutlich geringer als der Förderbetrag (sehr wahrscheinlich), macht ein Antrag Sinn.
Ob die jeweilige Maßnahme wirtschaftlich ist, wäre eine andere Frage.
Datum: 02.11.2016 09:53:50

Re: Lohnt sich eine Förderung überhaupt?

15 % Förderung im Heizungspaket.
Kosten SV bei EFH/ZFH 350,- incl. raumweiser Heizlastberechnung.
Über was diskutiert ihr denn überhaupt?
Datum: 03.11.2016 08:57:27

Re: Lohnt sich eine Förderung überhaupt?

Genau.
Datum: 03.11.2016 09:36:27

Re: Lohnt sich eine Förderung überhaupt?

Ich lasse mir jetzt ein Angebot über
Heizungsmodernisierung mit Energieberater
und ein Angebot über Heizungsaustausch ohne Energieberater erstelle und werde dann die Damen und Herren über meine Erkenntnis infomieren.

Meine Tipp ist, dass Heizungsfirmen den KfW-Zuschuss oben drauf rechnen und richtig abkassieren wollen und somit ein Heizungsaustausch ohne Energieberater günstiger wird.

Gruß und immer locker bleiben
Datum: 04.11.2016 08:36:56

Re: Lohnt sich eine Förderung überhaupt?

Wer vermutet, dass mittels Förderungen in unserer Verkaufsgesellschaft "Geschenke" verteilt werden, ist deutlich naiv.
Weder EnEV noch KfW garantieren für den Endanwender Wirtschaftlichkeit.
Förderungen bedeuten stets überhöhten Investitionsaufwand, ob sich dieser im Einzelfall tatsächlich wirtschaftlich darstellt, mag jeder Anwender für sich ermitteln, sofern er hierzu gesamtheitlich überhaupt fähig ist.

v.G.
 

 

Datum: 04.11.2016 17:46:45

Re: Lohnt sich eine Förderung überhaupt?

Hier mein Fazit,

angefallene Kosten - 10.418,53 €
Energieberater - 190,40 €
KfW Zuschuss + 1.060,89 €

hat sich schon gelohnt, bin zufrieden, aber wenn ich die Stunden bei der Steuer abgesetzt hätte, wäre eventuell mehr dabei rausgekommen.

Gutes neues Jahr
Datum: 08.01.2019 10:46:17

Re: Lohnt sich eine Förderung überhaupt?

Und wieso keine 15 % Zuschuss im Heizungspaket?

MfG

Datum: 14.01.2019 16:35:02

Re: Lohnt sich eine Förderung überhaupt?

Für Einzelmaßnahmen wird ein Zuschuss von 10 Prozent der förderfähigen Investitionskosten, maximal 5.000 Euro pro Wohneinheit gewährt.
Datum: 17.01.2019 15:08:11

Re: Lohnt sich eine Förderung überhaupt?

Und im Heizungspaket mit raumweiser Heizlastberechnung eben 15 %, siehe meine Mail weiter oben vom 03.11.2016.

Nebenbemerkung: Inzwischen arbeite ich einigen Kollegen die raumweise Heizlastberechnung für brutto 600,- Euro zu. Damit ergibt sich für den Kunden die folgende Berechnung:

Gesamthonorar 1000,- minus 15 % im Programm 430, minus 50 % im Programm 431 sind 350,- Kosten für den Kunden mit eben 15 % Zuschuss.

Der Vorteil für meine Kollegen ist, dass Sie dann 400,- Euro bekommen statt rund 200,- und der Kunde eine sparsamer eingestellte Heizungsanlage hat.

Also ein Gewinn für alle.

MfG

Heinz Pluszynski

Datum: 18.01.2019 18:18:57

Re: Lohnt sich eine Förderung überhaupt?

Hallo,

bei einer Einzelmaßnahme (10%) oder übers Heizungspaket (15%) muss der Sachverständige entsprechende Leistungen durchführen oder durchführen lassen:

- Vor-Ort-Aufnahme (Schichtaufbauten, Aufnahme der derzeitigen Heizkörper usw.)
- Heizlastberechnung (Vor- und Rücklauftemp. für BW beachten)
- Heizflächenauslegung (nach den neuen Rahmenbedingungen "Temp")
- Berechnung zum hydraulischen Abgleich (VdZ-Formular)
- Baubegleitung bzw. Baudokumentation (vielleicht zwei Vor-Ort-Termine)
- BzA + BnD erstellen
- Fachunternehmererklärungen einholen
- Übergabe aller Unterlagen an einen zufriedenen Kunden

...und das für 190€??? Selbst bei einer FÖrderung über die 431 (50% auf Baubegleitung) erscheint das nicht realistisch. Bei einer Prüfung fliegt Ihnen das ggf. um die Ohren.
Datum: 22.01.2019 10:00:59

Re: Lohnt sich eine Förderung überhaupt?

Ich vermute, die 190 EUR sind ohne die 431, da Zuschussbeträge erst ab 300 EUR ausgezahlt werden.

Ich kenne jedoch selbst genug "Energieberater", die die Anforderungen an die 431 nicht kennen und lediglich BzA und BnD ausdrucken.

Arbeitsaufwand bei mind. 60 EUR je Honorarsumme netto und 190 EUR Rechnung, 3 Std.
Bei der Kalkulation würde ich mein Büro schließen müssen, da mich selbst eine einfache, KFW-konforme 431 um die 8 - bis 10 Stunden kostet.

MFG
MV Energieberatung
Datum: 22.01.2019 15:17:10

Re: Lohnt sich eine Förderung überhaupt?

@ Energieeffizienz-Zentrum

Bitte mal genau bei der KfW nachlesen, was der Sachverständige machen muss.

Er muss nicht vor Ort die Schichtaufbauten und die Heizkörper aufnehmen.

Er muss keine Berechnungen zum hydraulischen Abgleich machen.

Er muss nicht mit 2 vor-Ort-Terminen den Bau begleiten bzw. dokumentieren.

Kann man alles machen und sich bezahlen lassen, muss es aber nicht.

MfG

Heinz Pluszynski

Datum: 29.01.2019 11:19:49

Re: Lohnt sich eine Förderung überhaupt?

Natürlich muss der Energie-Effizienz-Experte die Baumaßnahme dokumentieren.

Siehe Anlage - Technische Mindest­anforderungen 600 000 3612

Seite 14 unten:  Die energetische Fachplanung und die Begleitung der Baumaßnahme dokumentieren

Die förderfähigen Maßnahmen nach Vorhabensdurchführung gemäß "Liste der förderfähigen
Maßnahmen" prüfen sowie die Feststellungen dokumentieren


soweit zu "Bitte mal genau bei der KfW nachlesen, was der Sachverständige machen muss."



Datum: 30.01.2019 08:04:23

Re: Lohnt sich eine Förderung überhaupt?

Sehr geehrter Herr Ring,

selbstverständlich ist mir bekannt, dass die Maßnahmen dokumentiert werden müssen, was im obigen Beispiel bedeutet, dass ich mir ganz einfach die Rechnung, die Unternehmererklärung und das VdZ-Formular per Mail senden lasse.

In einem Fachforum kann es jedoch für die schweigenden Mitleser nicht unwidersprochen bleiben, dass ein Anonymus schreibt, man müsse als Energie-Effizienz-Experte vor-Ort-Termine und die Berechnungen zum hydraulischen Abgleich machen.

MfG

 

Datum: 30.01.2019 09:35:03

Re: Lohnt sich eine Förderung überhaupt?

Sehr geehrter Herr Ring,

wenn Sie der Auffassung sind eine Baubegleitung durchführen zu können, ohne die Baustelle jemals gesehen zu haben, dann ist das Ihr gutes Recht. Wir verstehen das anders und haben ein großes Interesse daran, unsere Kunden bestmöglich zu beraten und zu begleiten.
Mich würde sehr interessieren, was dann in Ihrer Baudoku noch steht. Wie wollen Sie z.B. kontrollieren, ob die Dämmung der Heizungsrohre normgerecht umgesetzt wurde, die Ventile nach der Berechnung zum hydr.Abgl. richtig eingestellt sind, ob die Fenster nach RAL bzw. EnEV eingebaut sind (Luft- und Schlagregendichtheit)? Bei einer zusätzlichen Fassadendämmung die Anschlüsse zum Fenster, Rollokasten oder Fensterbrett richtig umgesetzt wurden - natürlich steht auf den Rechnungen was über Dämmstoffstärken usw., doch aus unserer Sicht - auch wenn es vielleicht nicht explizit geschrieben steht - gehört das Kontrollieren der Gewerke zu einer ordentlich geplanten und ausgeführten Einzelmaßnahme oder Effizienzhaus. Die Fachplanung läuft übrigens auch bei uns im Hause, sodass wir Kosten minimieren können (Programm 431).

Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass das einige hier so sehen wie wir und andere Ihren Weg gehen. Von daher haben Sie natürlich vollkommen Recht...

LG
Datum: 30.01.2019 17:35:52

Re: Lohnt sich eine Förderung überhaupt?

Energieeffizienz-Zentrum Sehr geehrter ....


 


Wieso unterstellen Sie jetzt ..... unterschwellig, dass er die fachgerechte Montage von Fenstern nicht vor Ort kontrolliert????


Dies hier sollte eine fachliche Diskussion sein über die KfW-Förderung einer einfachen Heizungsmodernisierung.

Datum: 30.01.2019 20:10:48

Re: Lohnt sich eine Förderung überhaupt?

Sehr geehrtes Energieeffizienz-Zentrum,

Ich bitte Sie höflich, unverzüglich Ihre Behauptung zu löschen, ich würde  Auffassung vertreten, eine Baubegleitung durchführen zu können, ohne die Baustelle jemals gesehen zu haben. Sie zitieren mich hier falsch !

Lesen Sie bitte die Forenbeiträge genau durch. ICH habe genau das Gegenteil geschrieben:  

 

Zitat: "Natürlich muss der Energie-Effizienz-Experte die Baumaßnahme dokumentieren.

Siehe Anlage - Technische Mindest­anforderungen    600 000 3612

Seite 14 unten:  Die energetische Fachplanung und die Begleitung der Baumaßnahme dokumentieren

Die förderfähigen Maßnahmen nach Vorhabensdurchführung gemäß "Liste der förderfähigenMaßnahmen" prüfen sowie die Feststellungen dokumentieren

soweit zu "Bitte mal genau bei der KfW nachlesen, was der Sachverständige machen muss."

Datum: 07.02.2019 13:42:27

Re: Lohnt sich eine Förderung überhaupt?

Heinz D. Pluszynski15 % Förderung im Heizungspaket.
Kosten SV bei EFH/ZFH 350,- incl. raumweiser Heizlastberechnung.
Über was diskutiert ihr denn überhaupt?


Das ist der schlimmste Dumpingpreis, den ich je gesehen hab.
Datum: 05.02.2019 12:44:24

Re: Lohnt sich eine Förderung überhaupt?

Das obige auch gelesen?

"Gesamthonorar 1000,- minus 15 % im Programm 430, minus 50 % im Programm 431 sind 350,- Kosten für den Kunden mit eben 15 % Zuschuss"

Datum: 05.02.2019 14:39:03

Re: Lohnt sich eine Förderung überhaupt?

Alle Beiträge (1000 €) hatte ich nicht gelesen. jedoch komme ich auf 1500-1800 € Netto
Datum: 05.02.2019 14:54:27

Re: Lohnt sich eine Förderung überhaupt?

Sehr geehrtes Energieeffizienz-Zentrum,

Sie haben am 30.01.2019 hier in einem Forumsbeitrag über mich behauptet, (Zitatanfang:)"eine Baubegleitung durchführen zu können, ohne die Baustelle jemals gesehen zu haben" (Zitatende)

Diese Aussage vertrete ich nicht und habe ich NIE geäußert.

Obwohl ich Sie am 07.02.19 höflich gebeten habe, Ihre Behauptung zurückzunehmen ich würde diese Meinung vertreten, haben sie dies nicht gemacht.

Daher nun: Ich fordert Sie auf, hier eine Gegendarstellung / Richtigstellung Ihrer Behauptung zu veröffentlichen.
Falls Sie das nicht zeitnah veröffentlichen, werde ich Sie wegen Rufschädigung, Verleumdung und übler Nachrede anzeigen.

Hochachtungsvoll, Michael Ring
Datum: 11.02.2019 08:18:16

Re: Lohnt sich eine Förderung überhaupt?

Sehr geehrte Diskutierende,

da die Diskussion mittlerweile die Ursprungsfrage "Lohnt sich eine Förderung überhaupt?" und die direkt anschließende Diskussionsebene verlassen hat und wir deshalb auch schon Rückmeldungen in die Redaktion bekommen haben, möchte ich Sie bitten, die aktuelle Diskussion im direkten Kontakt untereinander weiterzuführen.

Vielen Dank!

Britta Großmann

Datum: 11.02.2019 14:20:39

Frage des Monats

Wie viel Prozent Ihrer Energieberatertätigkeit machen Einzelmaßnahmen aus?

Abstimmen
Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie dazu! Jeden Monat stellen wir Ihnen vier Fragen aus dem GEB-Umfeld und erläutern die richtige Antwort.

GEB-Newsletter

Ja, ich möchte den GEB-Newsletter kostenlos abonnieren: