Anmelden

Sie haben noch keine Zugangsdaten?  Neu registrieren

- Sie müssen zum Beobachten angemeldet sein -

Bewerten Sie dieses Thema:

Zuschüsse für kirchliche Einrichtungen besonders KiTa

Gibt es Zuschüsse bei der energetischen Sanierung von kirchlichen Kitas in Rheinland-Pfalz?

Es sollen Fenster und die Heizung saniert werden. Danach in einem weiteren Bauabschnitt in 2 oder 3 Jahren das Dach.

Wo kann ich hierfür Infos bekommen?

Die KfW fördert nur Wohnraum, und Kitas fallen nicht darunter.
Danke
Datum: 15.08.2016 17:24:28

Re: Zuschüsse für kirchliche Einrichtungen besonders KiTa

Im Programm 220/219 fördert die KfW die Sanierung (auch bei Einzelmaßnahmen) u.A. auch von kirchlichen Einrichtungen, allerdings im Rahmen von Krediten ggfs. mit Tilgungszuschüssen.
Datum: 23.08.2016 11:11:11

Re: Zuschüsse für kirchliche Einrichtungen besonders KiTa

Förderung von Klimaschutzprojekten - Klimaschutzinvestitionen in Kindertagesstätten, Schulen, Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe sowie Sportstätten

Inhalt

What's New

Adressen

Zusatzinformationen

Die Details zum Förderprogramm

Regionale Gültigkeit:

 

Bund

Status:

 

 gültig

Zeitraum:

 

Voraussichtliches Ende der Fördermaßnahme: 31.12.2019

Förderart:

 

Zuschuss

Zielgruppe:

 

Organisationen, Vereine , Kommunen, kommunale Eigenbetriebe 
mehr Details

Beschreibung

Für folgende Maßnahme beträgt der Zuschuss 30 % der zuwendungsfähigen Ausgaben:

Sanierung der Außenbeleuchtung durch LED-Beleuchtungstechnik unter Einbeziehung der grundstückszugehörigen Außenfläche

Finanzschwache Kommunen, die nach jeweiligem Landesrecht z. B. ein Haushaltssicherungskonzept aufzustellen haben und somit nicht über ausreichende Eigenmittel verfügen, können vorbehaltlich der beihilferechtlichen Zulässigkeit einen Zuschuss von 39 % erhalten.

 

Für folgende Maßnahmen beträgt der Zuschuss 35 % der zuwendungsfähigen Ausgaben:

Sanierung und Austausch zentraler raumlufttechnischer Geräte unter Berücksichtigung hoher Effizienzanforderungen sowie möglichst hoher Endenergieeinsparung

Der erstmalige Einbau bzw. die Nachrüstung energieeffizienter dezentraler raumlufttechnischer Geräte in in Kindertagesstätten und Schulen im Rahmen der Grundsanierung

Finanzschwache Kommunen können einen Zuschuss von 45 % erhalten.

 

Für Folgende Maßnahmen beträgt der Zuschuss 40 % der zuwendungsfähigen Ausgaben:

Sanierung der Innen- bzw. Hallenbeleuchtung durch LED-Beleuchtungstechnik

Austausch alter Pumpen durch Hocheffizienzpumpen (bei Heizung und Warmwasserzirkulation) inkl. hydraulischer Abgleich

Dämmung von Heizkörpernischen

Ersatz ineffizienter zentraler Warmwasserbereitungsanlagen gegen dezentrale Warmwasserbereitung

Nachrüstung einer Wärmerückgewinnung aus Grauwasser bei Sportstätten

Austausch nicht regelbarer Pumpen gegen regelbare Hocheffizienzpumpen für das Beckenwasser

Einbau einer Gebäudeleittechnik sowie Gebäudeautomation

Einbau von Verschattungsvorrichtungen mit Tageslichtnutzung (nur wenn eine aktive Kühlung bereits vorhanden ist oder ein nachweislich notwendiger Einbau einer aktiven Kühlung vermieden werden kann)

Austausch von Elektrogeräten in Schul- und Lehrküchen sowie in Kitas (Herde, Kühlschränke, Spülmaschinen, Waschmaschinen, Trockner, Konvektomaten, dezentrale Warmwasserbereiter) durch Geräte der höchsten Effizienzklasse

Finanzschwache Kommunen können einen Zuschuss von 52 % erhalten.

 

Für Folgende Maßnahmen beträgt der Zuschuss 50 % der zuwendungsfähigen Ausgaben:

Investitionen und Optimierungsleistungen, die die Energie- und Ressourceneffizienz eines Rechenzentrums deutlich erhöhen.

Finanzschwache Kommunen können einen Zuschuss von 65 % erhalten.

 

Die Bagatellgrenze für den Zuschuss liegt bei jeweils 5.000,- EUR.  Die zuwendungsfähigen Brutto-Ausgaben für fachkundige Dritte variieren je nach Größe der Kommune und Art des Teilkonzepts.  Der Förderzeitraum beträgt in der Regel ein Jahr.

 

Zuwendungsfähig sind ausschließlich Ausgaben für Investitionen sowie für die Installation durch qualifiziertes externes Fachpersonal.
Voraussetzung für die Förderung ist, dass sich die Anlagen und Gebäude im Eigentum des Antragstellers befinden und innerhalb der Zweckbindungsfrist von fünf Jahren in diesem Eigentum verbleiben.

 

Die Förderung erfolgt entweder im Rahmen einer De-minimis-Beihilfe oder der Allgemeinen Gruppenfreistellungsverordnung (AGVO).

 

Hier gelangen Sie zum Webportal des PtJ mit weiteren Informationen.

Kumulation

möglich, sofern eine angemessene Eigenbeteiligung von mind. 15 % erfolgt. Eine Doppelförderung mit anderen Förderprogrammen der Bundesregierung ist ausgeschlossen.

Besondere Hinweise

Nicht zuwendungsfähig sind Ausgaben für Prototypen, gebrauchte Anlagen, Eigenbauanlagen, die Instandsetzung/-haltung bestehender Anlagen und laufende Ausgaben sowie Eigenleistungen.

 

Zusätzlich können im Bewilligungszeitraum anfallende Ausgaben für projektbegleitende Ingenieurdienstleistungen in Höhe von max. 5 % der zuwendungsfähigen Investitions- und Installationsausgaben gefördert werden.

 

Der Bewilligungszeitraum wird im Zuwendungsbescheid festgelegt und beträgt in der Regel ein Jahr. Innerhalb der ersten 9 Monate muss gegenüber dem PTJ der Nachweis erbracht werden, dass mit dem Vergabeverfahren begonnen wurde.

Hinweise zum Antrag

Antragsfristen:

1. Juli bis 30. September

1. Januar bis 31. März

Der Antrag ist vor Beginn der Maßnahme zu stellen. Sofern mehrere Maßnahmen beantragt werden, können nur jene mit identischer Förderquote in einem Antrag zusammengefasst werden. Investive Maßnahmen mit verschiedenen Förderquoten müssen einzeln beantragt werden.

Leistungen dürfen erst nach Erhalt des Zuwendungsbescheids ausgeschrieben und beauftragt werden und innerhalb der im Zuwendungsbescheid festgelegten Projektlaufzeit erbracht werden. Die Antragstellung erfolgt über daselektronische Antragssystem "easy-online". Der Antrag ist nach der elektronischen Antragstellung dem Projektträger im Original zuzusenden. Weitere Informationen zur Antragsstellung erhalten Sie unter diesem Link.

Originaltitel

Richtlinie zur Förderung von Klimaschutzprojekten in sozialen, kulturellen und öffentlichen Einrichtungen im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative (Kommunalrichtlinie) vom 22.06.2016

Datum: 24.08.2016 08:17:17

Re: Zuschüsse für kirchliche Einrichtungen besonders KiTa

Vielen Dank!
Datum: 30.08.2016 16:46:27

Sommerumfrage

Wie zukunftsfähig ist die Energieberatung?

Zur Umfrage

» zum Fragenarchiv

Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie dazu! Jeden Monat stellen wir Ihnen vier Fragen aus dem GEB-Umfeld und erläutern die richtige Antwort.

GEB-Newsletter

Ja, ich möchte den GEB-Newsletter kostenlos abonnieren: