Da sich in den letzten Monaten verschiedene Fragestellungen bzgl. des Wechsels des KfW-Programms 153 zum 01. April ergaben, habe ich in mehreren Telefonaten mit dem KfW-Infocenter versucht, Klarheit zu bekommen.

Meine bürointerne Zusammenfassung der Telefonate habe ich an die KfW geschickt mit der Bitte um Bestätigung.

Folgendes habe ich heute als Antwort bekommen:

"vielen Dank für Ihre E-Mail. Bitte entschuldigen Sie, dass wir diese erst heute beantworten.

Gerne bestätigen wir Ihnen Ihre Zusammenfassung.

Wenn Ihr Kunde bereits vor dem 01.04.2016 mit seinem Bauvorhaben beginnen/die Immobilie erwerben möchte, gibt es folgende Möglichkeit, nachträglich einen Antrag im Produkt 153 zu stellen:

- Er kann schriftlich nachweisen, dass er mit seinem Finanzierungspartner vor Beginn des Baus oder Erwerbs ein konkretes Gespräch über die Beantragung der Förderdarlehen geführt hat. Der Finanzierungspartner hat dieses Gespräch schriftlich vermerkt.

- Und Innerhalb von 3 Monaten, nachdem er mit der Maßnahme begonnen hat, geht der Kreditantrag bei uns ein.

Ist diese 3-Monatsfrist überschritten, kann er noch beantragen, wenn zum Zeitpunkt, zu dem der Antrag bei uns eingeht, weniger als 50 % des Vorhabens fertiggestellt sind.

Für Anträge, die ab dem 01.04.2016 bei uns eingehen, gelten die neuen Förderbedingungen.

Ab dem 01.04.2016 fördern wir den Neubau und Ersterwerb eines KfW-Effizienzhauses 70 nicht mehr.

Um die Förderung für das KfW-Effizienzhaus 70 zu erhalten ist es wichtig, dass Ihr Kunde den Antrag vor dem "ersten Spatenstich"/bei Erwerb vor Abschluss des notariellen Kaufvertrags bei seinem Finanzierungspartner stellt und die vollständigen Antragsunterlagen bis zum 31.03.2016 bei uns eingehen.

Zu dem Punkt "Baugesuch"
Die Basis für die Berechnung des Bauvorhabens ist das Datum des Bauantrags. Entscheidend für unsere Förderung und Produktbedingungen ist das Datum des Antragseingangs in der KfW.
Daher ist der Bauantrag für die KfW-Förderung nicht relevant.

Zum Punkt "Wechsel von KfW-Effizienzhaus 70 zu 55"
Ein Wechsel ist möglich für noch nicht abgerufene Darlehensbeträge, wenn die Regelungen zum Vorhabensbeginn weiterhin eingehalten werden.

Regelungen zum Vorhabensbeginn
Voraussetzung ist, dass das Vorhaben noch nicht begonnen wurde bzw. bei Eingang des nachträglichen Antrags auf Wechsel in der KfW weniger als 3 Monate nach Vorhabensbeginn vergangen sind bzw. nach Ablauf der 3-Monatsfrist der Baufortschritt des Vorhabens weniger als 50 %.

Der Kunde erklärt gegenüber seinem Finanzierungspartner einen Verzicht auf die noch nicht abgerufene KfW-Förderung und stellen Sie einen vollständigen neuen Antrag (einschließlich neuer "Online-Bestätigung zum Antrag") für das andere KfW-Effizienzhaus-Niveau.

Die neue Zusage erfolgt zu den dann aktuellen Produktbestimmungen und Konditionen (u. a. Zinssatz- und Tilgungszuschusshöhe).

Für abgerufene Darlehensbeträge oder wenn die Regelungen zum Vorhabensbeginn nicht mehr eingehalten werden, ist ein Wechsel in eine höhere Förderstufe nicht mehr möglich.

Freundliche Grüße
KfW"


Bestimmt wurde das eine oder andere hier schon behandelt, aber trotzdem interessant...

LG
Thomas Dreher